26.01.2019

HSG Rade Herbeck II        -     LTV 1. Herren       25:33 (14:16)

LTV-Herren: Positiver Auftakt in die Rückrunde

Zum Rückrundenauftakt ging es auswärts gegen die Zweitvertretung der HSG Rade Herbeck. Die Rollen vor dem Spiel waren klar verteilt, da die Bergstädter mit 4 Punkten am Ende der Tabelle-, hingegen unsere Jungs mit 24 Punkten oben stehen. Die Mannschaft von Trainer Constantin Patrascu war am heutigen Spieltag jedoch von Personalausfällen geplagt. Mit Jules Bäcker (beruflich verhindert), Leon Hackländer (Urlaub), Benny Eigemann und Silas Tietz (beide verletzt) fehlten gleich vier Leistungsträger.

Das änderte jedoch nichts daran, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte, um weiter Anschluss an die Spitze der Tabelle zu halten. Hier etwas gegen hatten die heutigen Gastgeber, die von Anfang an in der Abwehr mit einer Manndeckung gegen die halblinke Position des LTVs agierten. Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe, wobei sich innerhalb der ersten 20 Minuten keine Mannschaft absetzen konnten. Aus dem Spiel heraus erzielten die Herren eher wenige Tore, da die offene Deckung der Gäste sichtlich Früchte trug. Primär gelangen Treffer durch einige Tempogegenstöße, die Keeper Moritz Wennig nach Paraden einleitete. Nach 24 Minuten konnte sich der LTV erstmals auf 4 Tore absetzen (9:13). Der Vorsprung wurde jedoch nicht gehalten. Einige Unachtsamkeiten und Spekulationen in der Abwehr sorgten schließlich für einen Halbzeitstand von 14:16.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erhielt ein Spieler der Gastgeber nach einem groben Einstieg gegen unseren Außen Florian Gilsbach die Disqualifikation. Sicherlich eine unfaire Aktion und somit eine vertretbare-, dennoch eine harte Entscheidung der Unparteiischen. Hiernach entwickelte sich dann ein ähnliches Bild, wie in der ersten Halbzeit. Die Mannschaft um Captain Franco Leto versuchte immer wieder sich einen Vorsprung zu erarbeiten, aber die Bergstädter aus Rade wehrten sich mit allen Kräften. Ein paar fahrlässige Abwehraktionen der Herren, sorgten schließlich dafür, dass die Gastgeber in der 42. Minute verdientermaßen in Führung gingen (21:20). Danach legte der Coach ein Team-Timeout ein, dass sofort Wirkung zeigte. Innerhalb der nächsten acht Minuten konnte die Führung egalisiert werden, was erneut dem schnellen Umschaltspiel der Lüttringhauser zu verdanken war. Die Außenspieler in der Abwehr  in Person von Simon Kirchhoff und Sven Schirrmacher, konnten ein ums andere nach Ballgewinn Tempogegenstöße laufen und diese erfolgreich verwandeln. Ein weiteres Lob im Angriff verdiente sich auch Außenspieler Florian Gilsbach, der viel Verantwortung übernahm und aus teils sehr schweren Lagen den Ball sicher versenkte. Spätestens beim Stand von 24:30 (54. Minute) war das Spiel zugunsten des LTVs entschieden. Entstand 25:33.

Der LTV gewinnt in einer mittelmäßigen Bezirksligapartie verdient, musste sich aber heute lange Zeit (fast 50 Minuten) ebenbürtig geben. Die Männer aus Rade haben gut gekämpft und der LTV wünscht der Mannschaft viel Erfolg für die Rückrunde. Abschließend gilt Dank an die mitgereisten Zuschauer, welche uns wieder tatkräftig unterstützt haben. Nächste Woche geht es am Samstag, den 02.02 um 17:30 Uhr gegen einen schwierigen Gegner aus Witzhelden. Leider wird sich an der personellen Situation nicht viel ändern, weshalb der LTV wieder auf die Unterstützung von den Rängen angewiesen ist. Also kommt vorbei!

LTV: Wenning (Tor), Leto (1), Gilsbach (7), Schirrmacher (8), Werdelhoff (1), Bartel (2), Kirchhoff (9), Röder (3), Blicke, Müller (2).

Bericht: Simon Kirchhoff

20.01.2019

LTV 1. Herren   -    HC BSdL      28:25 (15:12)

Herren bezwingen die Soldaten

Vor dem offiziellen Rückrundenauftakt am 27.01 musste die Mannschaft von Trainer Constantin Patrascu noch ein Nachholspiel gegen den HC BSdL – besser bekannt als Bergische Soldaten der Liebe – bestreiten. Im regulären Spielbetrieb fragte der LTV aufgrund von personellen Ausfällen eine Spielverlegung an, der die heutigen Gästen dankenswerter Weise zugestimmt haben. Jedoch waren sich beide Vereine einig, dass man entgegen der gewöhnlichen Vorgehensweise das Spiel nicht unter der Woche bestreitet. So kam es, dass die Bezirksligapartie vor weit über 200 Zuschauern ausgetragen wurde. Beide Mannschaften starteten mit einem schnellen Angriffsspiel, jedoch ließ eine kompakte Abwehr unserer Herren zu Beginn nur wenige Chancen zu, wodurch die Gäste meist gezwungen waren über den Rückraum abzuschließen. So kam es, dass sich der LTV im Verlaufe der ersten Halbzeit etwas absetzen konnte (7:4, 13 Min.). Vor dieser tollen Kulisse spielen zu können, sorgte bei der jungen Truppe sicherlich auch für reichlich Nervosität, da zum Teil hunderprozentige Torchancen vergeben-, aber auch technische Fehler gemacht wurden. Somit verpasste die Mannschaft es sich abzusetzen und die Gäste konnten nun den Abwehrriegel brechen und sich durch sehenswerte Treffer die erste Führung (8:9, 18 Min.) erspielen. Ironischer Weise sorgte ein Team-Time-Out der Gäste in der 22. Minute dafür, dass sich der LTV kurz vor der Pause in einen Rausch spielte und zur Halbzeit 15:12 führte. In der zweiten Halbzeit wurde von beiden Mannschaften immer wieder über die schnelle Mitte gespielt, um den Gegner zu überrennen. Somit entwickelte sich eine sehr hektische Partie, die ebenfalls von den Emotionen der Zuschauer angepeitscht wurde. Die Mannschaften wechselten sich quasi Tor um Tor ab und schenkten sich hierbei nichts, wodurch auf beiden Seite einige zwei Minuten Strafen ausgesprochen wurden.  In der 37. Minute erhielten dann die Gäste nach einem Gesichtstreffer mit dem Ellenbogen eine rote Karte, welche nüchtern betrachtet sicherlich gerechtfertigt ist. In Folge dessen, schaffte es der LTV seinen Vorsprung aus der ersten Halbzeit zu verteidigen. Lediglich in der 53. Minute kamen die Gäste nochmal auf zwei Tore heran (22:20), wobei der Sieg plötzlich gefährdet war. Spätestens in der 57. Minute, als Torwart Julian Bäcker beim Stand von 26:22 einen 7-Meter parierte, war klar, dass der LTV dieses Spiel gewonnen hat. Das Team hat wirklich clever gespielt und gewinnt in einem attraktiven Handballspiel verdient. In einer geschlossenen starken Mannschaftsleistung verdiente sich Keeper Jules Bäcker ein Sonderlob, der heute mit seinen Reflexen die Gäste teilweise zur Verzweiflung brachte. "Ein großes Dankeschön geht heute an die Zuschauer, die von den Rängen für eine außergewöhnliche Stimmung in der Halle sorgten! Das nächste Spiel ist am 27.01 um 17:00 Uhr in der Hermannstraße, Radevormwald gegen die HSG Rade Herbeck II. Der LTV freut sich über ähnlich gute Unterstützung", so Constantin Patrascu

LTV: Bäcker und Wenning (beide Tor), Leto, Hackländer (5), Gilsbach (2), Schirrmacher, Werdelhoff (1), Bartel, Tietz (2), Kirchhoff (4), Röder (4), Blicke (2), Müller (5) und Eigemann (3).

Bericht: Simon Kirchhoff

 

 

RGA vom 21.01.2019

LTV schlägt die Soldaten verdient

Topspiel und Nachbarschaftsduell in der Bezirksliga.

Von Andreas Dach

Der Lüttringhauser TV zog in der Tabelle punktemäßig mit Spitzenreiter TSV Aufderhöhe II gleich, der HC BSdL musste sich seine Aufstiegsambitionen abschminken. So flott lässt sich nach dem Topspiel der Handball-Bezirksliga ein Fazit ziehen. Obwohl der LTV beim 28:25 (15:12)-Sieg bei weitem nicht an die Form der Spiele von vor Weihnachten herankam, reichte es im Nachbarschaftsduell zu einem verdienten Erfolg. Grund zu ausufernder Euphorie gab es aber nicht. Das sah auch Trainer Constantin Patrascu, der vor allem „die schwache Angriffsleistung“ bemängelte.

Auf der anderen Seite war Dietmar Pistohl als Soldaten-Trainer komplett bedient: „Das war sehr enttäuschend. Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Dabei wäre es noch nicht einmal unmöglich gewesen, den Gastgeber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Immer wenn der HC BSdL mal dran war – wie beim 10:10 (23.) – verließ ihn die eigene Courage. Der LTV brachte mit Simon Kirchhoff mal eben einen frischen Rückraumspieler von der Bank – schon hatte Patrascus Team durch dessen drei Treffer in Folge (13:10) wieder die Fäden in der Hand. Solche Situationen wiederholten sich mehrfach in der Partie, die nach ordentlicher erster Hälfte zunehmend verflachte und später bestenfalls noch ein wenig von der Spannung lebte. „Wir haben es versäumt, den Sack rechtzeitig zuzumachen“, fand der sehr starke LTV-Schlussmann Julian Bäcker. Seine Reflexe entnervten die Soldaten zunehmend. So konnte die Heimmannschaft diverse Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel verkraften.

Soldaten schwächen sich durch Rot für Anreas Schmidt

Und die Gäste? Sie hatten vor allem aus dem Rückraum keinerlei Durchschlagskraft, wo der LTV nur den unberechenbaren Philipp Heppner im Auge behalten musste. Zudem schwächte sich der Aufsteiger durch eine rote Karte für Andreas Schmidt, der den Ellenbogen ausgefahren hatte (37.).

LTV-Tore: Hackländer (5), Müller (5/3), Kirchhoff , Röder (je 4), Eigemann (3), Gilsbach, Tietz, Blicke (je 2), Werdelhoff (1).

BSdL-Tore: M. Schmidt (9/6), Heppner (7), Jaeger (5), Hallmann, Söhnchen, Nitsche, T. Förster (je 1).

Auch bei diesem Zweikampf war der LTV obenauf: Lars Blicke macht in dieser Situation Christian Ante „platt“.

Sinnbildlich für den Spielverlauf im Derby. © Holger Battefeld

 

 

01.12.2018

Solinger Turnerbund II    -     LTV 1. Herren       24:25 (9:11)

Herren setzen Auswärtstrend fort

Zu Beginn möchte sich der LTV nochmals bei den Verantwortlichen des HC BSdL (besser bekannt als Bergische Soldaten der Liebe) bedanken, dass sie der spontanen Spielverlegung vor zwei Wochen zugestimmt haben. Neuer Termin für das tabellarische Spitzenspiel ist der 20.01 im kommenden Jahr. Nach der Herbstpause ging es weiter mit dem Auswärtsspiel beim Solinger Turnerbund II. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie, konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen. Lediglich kurz vor der ersten Halbzeit hatten die Herren, die Chance sich einen Vorsprung zur Pause aufzubauen. Eine Minute vor der Pause, wurde eine komfortable vier Tore Führung jedoch unglücklich zum Halbzeitstand von 9:11 weggegeben. Die zweite Halbzeit war im Prinzip dasselbe Bild, wie in der ersten. Der LTV ging immer wieder mit ein bis zwei Toren in Führung, konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen. Die Gastgeber glichen immer wieder aus und gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf. Die Schlussphase war – wie könnte es anders sein – von Hektik und Spannung geprägt. Viele harte Foulspiele sorgten folgerichtig für einige Zeitstrafen. Insgesamt gab es in den letzten zehn Minuten drei rote Karten (jeweils 3x 2-Minuten), wovon eine gegen den LTV ausgesprochen wurde. Der junge, dynamische und abwehrstarke Freddy Werdelhoff musste die Platte in der 58. Minute verlassen. Beim Stand von 24:25 (59. Minute) konnte das Team um Trainer Constantin Patrascu im Angriff leider nicht erfolgreich abschließen, wodurch die Gastgeber nochmals zum Zug kamen. Die Defensive agierte sehr gut und ließ den Gegner über die Außenposition abschließen. Diesen Ball parierte der Keeper Julian Bäcker überragend. Somit weitere zwei Punkte, die die Mannschaft mit einer kollektiven Mannschaftsleistung und sicherlich einem Quäntchen Glück erspielt. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung überragte Youngster Leon Hackländer mit insgesamt acht Treffern. Ein Dank gilt an Bastian Schröer, der aus der zweiten Mannschaft aushalf und die angeschlagenen Keeper Julian Bäcker und Moritz Wenning (fiel komplett aus) vertrat. Er hütete den Großteil der Spielzeit das Tor und machte seine Sache ordentlich. Mit 18:2 Punkten stehen wir weiterhin oben und sind auswärts immer noch ungeschlagen. Nächste Woche geht es um wichtige Punkte gegen den aktuellen Tabellenfünften SG Langenfeld III (14:8 Punkte). Anpfiff ist am 08.12 um 17:30 Uhr in heimischer Halle.

LTV: Bäcker und Schröer (beide Tor), Hackländer (8), Eigemann (4), Müller (3), Tietz (3), Gilsbach (2), Schirrmacher (2), Bartel (2), Blicke (1), Röder, Werdelhoff, Görke

Bericht: Simon Kirchhoff

 

 

RGA vom 03.12.2018

Handball-Bezirksliga: LTV landet nächsten Sieg

Solinger TB II – Lüttringhauser TV 24:25 (9:11). Es kam, wie erwartet. Der LTV trat bei einer kämpferisch starken Mannschaft an, die bis zum Schluss alles gab. Nach ständiger Führung geriet der Gast nach 52 Minuten gar in Rückstand (21:22). „Aber dann haben wir die entscheidende Schippe daraufgelegt“, meinte LTV-Coach Constantin Patrascu, der Keeper Bastian Schröer für seine Leistung in der Schlussphase lobte. Tore: Hackländer (8), Eigemann (4), Tietz (3), Müller (3/1), Bartel, Gilsbach, Schirrmacher (je 2), Blicke (1).

 

10.11.2018
 
SG Monheim   -   LTV 1. Herren      23:25 (11:12)
 
Herren bleiben auf der Erfolgsspur
 
Die Herren gewinnen zum sechsten Mal in Folge und bleiben somit weiterhin auf der Erfolgsspur. Die Rollen vor dem Spiel waren klar verteilt, als der Tabellenzweite beim
aktuellen Schlusslicht der Liga nach Monheim am Rhein anreiste. Doch nach dem Anpfiff war schnell klar, dass dieses Spiel heute kein Selbstläufer wird. Die Gastgeber konnten immer wieder durch Einzelaktionen aus dem Rückraum oder geschickte Anspiele an den Kreis unsere Herren ärgern. Im Angriff agierte der LTV phasenweise zu hektisch, mit der Folge, dass durch technische Fehler die Bälle quasi „verschenkt“ wurden. Somit war es ein offener Schlagabtausch, den die Monheimer leicht dominierten. Mitte der ersten Halbzeit kam es dann zu einer Schrecksekunde, als Rechtsaußen Benny Eigemann nach einem Tackling am Boden liegen blieb. Glücklicherweise gab es jedoch Entwarnung, er konnte hinterher weiter spielen. Nach dieser Aktion folgte die beste Phase vom LTV, wodurch eine knappe Halbzeitführung erspielt wurde. Trainer Constantin Patrascu entschied sich in der zweiten Halbzeit dafür, die Abwehr komplett auf eine 5:1 Formation umzustellen, um den Spielmacher der Gastgeber aus dem Spiel zu nehmen. Leider sorgte auch dieses strategische Mittel nicht dafür, dass die Herren sich spielentscheidend absetzen konnten. Im Gegenteil, pünktlich zur Schlussphase glich der Gastgeber aus und die Spannung war riesig. Die letzten zehn Minuten waren von großer Hektik geprägt. Beide Mannschaften suchten immer wieder
früh den Abschluss und die Abwehrreihen wollten niemanden etwas schenken. Kurz vor dem  Ende, gelang es den angeschlagenen Benny Eigemann einen gespielten Pass der Gegner abzufangen. Der anschließende Tempogegenstoß wurde von ihm versenkt, wodurch die Herren jetzt mit 24:22 in Front lagen. Den Gastgebern gelang es jedoch ein schnelles Tor zu werfen, wodurch der LTV jetzt eine Minute vor Abpfiff mit einem Tor in Führung war und Ballbesitz hatte. Der Coach Constantin Patrascu nutzte sein letztes Team-Timeout, um die Mannschaft auf die wichtige Phase einzustimmen. Der Trainer wollte, dass die Mannschaft den Kontakt im 1 gegen 1 sucht, um durch Freiwürfe Zeit zu gewinnen oder eben ein Tor zu erzielen. Einer hat besonders zugehört. Mittelmann Lars Blicke setzte sich durch eine gute Täuschung gegen seinen Gegenspieler durch und konnte zum viel umjubelten Siegtreffer einnetzen. Zusammenfassend gewinnt der LTV knapp in einem sehr hektischen Bezirksligaspiel, indem von beiden Mannschaften die Offensive positiv zu erwähnen ist. Das Spiel war ziemlich ausgeglichen und die Mannschaft um Captain Franco Leto hätte sich über eine Punkteteilung nicht beschweren können. Mittlerweile hat die Mannschaft aber gelernt, auch eine knappes Spiel durch Cleverness „einzusacken“. Vielen Dank an die zahlreich mitgereisten Fans, die durch die tolle Stimmung das Spiel wieder zu einem gefühlten „Heimspiel“ gemacht haben. Loben darf man heute auch die Gastgeber, die in einem körperlich robusten Spiel, sich sehr fair verhalten- und wirklich gut gekämpft haben. Die tabellarische Situation ist im Hinblick auf die heutige Leistung von SG Monheim wirklich überraschend. Hingegen die LTV-Herren nun mit 16:2 Punkten an der Spitze der Tabelle
stehen. Durch die Spielverlegung von der Partie TSV Aufderhöhe II gegen Solinger TB II sind die Lüttringhauser somit vorerst alleiniger Spitzenreiter. Dies ist zwar für den Moment sicherlich schmeichelhaft, doch die Mannschaft ist sich bewusst, dass noch eine lange Saison bevorsteht und schwere Gegner warten. Ob der LTV diese Saison tatsächlich ganz oben mitspielt, entscheidet sich auch nächste Woche, wenn das nächste „Schwergewicht“ wartet. Der LTV empfängt den Tabellenvierten HC BSdL (14:4 Punkte) um 17:30 Uhr in heimischer Halle. Über zahlreiche Unterstützung von den Rängen, würden sich die Herren freuen.
 
LTV: Bäcker, Schröer (beide Tor), Eigemann (7), Röder (4), Bartel, Müller (je 3), Gilsbach, Tietz (je 2), Leto, Hackländer, Schirrmacher, Blicke (je 1), Werdelhoff, Kappenstein
 
Bericht: Simin Kirchhoff
 
 
 
 
RGA vom 21.11.2018
 
SG Monheim – Lüttringhauser TV 23:25 (11:12). Wenn ein Spitzenteam knapp beim Tabellenletzten gewinnt, kommt man unweigerlich auf die Geschichte vom guten Pferd zu sprechen, das nur so hoch springt, wie es muss. „Damit ist es auf den Punkt gebracht“, meinte LTV-Trainer Constantin Patrascu. Sein Team zog immer dann die Zügel an, wenn es wichtig war. Wie kurz vor der Pause, als man aus einem Rückstand eine Führung machte. Und in der entscheidenden Schlussphase. Tore: Eigemann (7), Röder (4), Bartel, Müller (je 3), Gilsbach, Tietz (je 2), Leto, Hackländer, Schirrmacher, Blicke (je 1).
 
 
 

 
 

04.11.2018

LTV 1. Herren – Bergischen Panther 4    22:16 (9:7)

LTV Herren: Erste Halbzeit Pfui, zweite Halbzeit Hui

Im heutigen Meisterschaftsspiel gegen die Bergischen Panther 4 gewannen unsere Herren völlig verdient mit 22:16. Bis hierhin war jedoch ein schweres Stück Arbeit nötig. Aufgrund der tabellarischen Situation wurde der Gegner anscheinend unterschätzt und die Mannschaft wurde besonders in der ersten Halbzeit ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht. In dieser Phase war es ein offene Partie, die für eine knappe Führung zur Halbzeit reichte. Der LTV agierte vor allem im Angriff zu hektisch, wodurch frühe Abschlüsse und auch technische Fehler nicht zum Torerfolg führten. Auf der anderen Seite wurden die Panther immer wieder im Rückraum, oder am Kreis zu einfachen Toren eingeladen. Nach dem Seitenwechsel fand der LTV zurück zur alten Stärke. Innerhalb von 15 Minuten zog die Mannschaft auf 17:9 weg und sorgte somit bereits für die Vorentscheidung in dieser Partie. Möglich wurde dieser Spurt, durch das schnelle Umschaltspiel nach vorne, was die junge LTV-Truppe jetzt an den Tag legte. Im restlichen Spiel fuhr die Mannschaft einen Gang zurück und verwaltete das Ergebnis nur noch. Einen Sonderlob verdiente sich heute Christian Röder, der besonders im Angriff den Überblick bewahrte, andere Mitspieler in Szene setzte, oder selbst mit Torerfolgen aus dem Rückraum glänzte. Nach dem siebten Sieg im achten Spiel, belegt der LTV mit 14:2 Punkten den zweiten Platz. Lediglich der punktgleiche TSV Aufderhöhe II (erster Platz, durch direktes Verhältnis) konnte bisher genauso viele Punkte erspielen. Die Truppe von Trainer Constantin Patrascu ist mit dem bisherigen Verlauf der Saison sehr zufrieden, ist sich aber bewusst, dass sie die aktuelle Situation nicht überbewerten dürfen. Vor der Saison hätten die wenigsten mit einem solchen Auftakt gerechnet, wodurch die Mannschaft zukünftig die ungewohnte Favoritenrolle in einigen Spielen annehmen muss. So auch in der nächste Woche, wenn die Mannschaft die Reise zum schweren Auswärtsspiel nach Monheim antritt. Anpfiff im Otto-Hahn-Gymnasium ist am 10.11 um 17:30 Uhr. Das Team freut sich auf eure Unterstützung. 

LTV: Bäcker und Wenning (beide Tor), Hackländer (5), Röder (5), Gilsbach (4), Schirrmacher (3), Müller (2), Bartel (1), Tietz (1), Blicke (1), Leto, Werdelhoff, Görke

Bericht: Simon Kirchhoff

 

 

RGA vom 05.11.2018

Lüttringhausener halten mit dem Spitzenreiter Schritt

Lüttringhauser TV – HSG Bergische Panther IV 22:16 (9:7). Alleine schon mit dem Blick auf vier verworfene Siebenmeter wäre ein höherer Sieg des LTV möglich gewesen. Doch auch so wird man in Lüttringhausen glücklich sein, ernsthaftester Verfolger von Spitzenreiter Aufderhöhe II zu bleiben. „Es war ein umkämpftes Spiel“, analysierte Trainer Constantin Patrascu die 60 Minuten, in denen sich sein Team erst Mitte der zweiten Hälfte (17:9, 45.) deutlich absetzen konnte. Einmal mehr der Schlüssel zum Sieg war die starke Abwehrleistung. Tore: Hackländer, Röder (je 5), Gilsbach (4), Schirrmacher (3), Müller (2/1), Bartel, Tietz, Blicke (je 1).

Florian Gilsbach und der LTV spielen eine starke Saison und dürfen weiter vom großen Wurf träumen.

© Holger Battefeld