01.12.2018

Solinger Turnerbund II    -     LTV 1. Herren       24:25 (9:11)

Herren setzen Auswärtstrend fort

Zu Beginn möchte sich der LTV nochmals bei den Verantwortlichen des HC BSdL (besser bekannt als Bergische Soldaten der Liebe) bedanken, dass sie der spontanen Spielverlegung vor zwei Wochen zugestimmt haben. Neuer Termin für das tabellarische Spitzenspiel ist der 20.01 im kommenden Jahr. Nach der Herbstpause ging es weiter mit dem Auswärtsspiel beim Solinger Turnerbund II. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie, konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen. Lediglich kurz vor der ersten Halbzeit hatten die Herren, die Chance sich einen Vorsprung zur Pause aufzubauen. Eine Minute vor der Pause, wurde eine komfortable vier Tore Führung jedoch unglücklich zum Halbzeitstand von 9:11 weggegeben. Die zweite Halbzeit war im Prinzip dasselbe Bild, wie in der ersten. Der LTV ging immer wieder mit ein bis zwei Toren in Führung, konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen. Die Gastgeber glichen immer wieder aus und gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf. Die Schlussphase war – wie könnte es anders sein – von Hektik und Spannung geprägt. Viele harte Foulspiele sorgten folgerichtig für einige Zeitstrafen. Insgesamt gab es in den letzten zehn Minuten drei rote Karten (jeweils 3x 2-Minuten), wovon eine gegen den LTV ausgesprochen wurde. Der junge, dynamische und abwehrstarke Freddy Werdelhoff musste die Platte in der 58. Minute verlassen. Beim Stand von 24:25 (59. Minute) konnte das Team um Trainer Constantin Patrascu im Angriff leider nicht erfolgreich abschließen, wodurch die Gastgeber nochmals zum Zug kamen. Die Defensive agierte sehr gut und ließ den Gegner über die Außenposition abschließen. Diesen Ball parierte der Keeper Julian Bäcker überragend. Somit weitere zwei Punkte, die die Mannschaft mit einer kollektiven Mannschaftsleistung und sicherlich einem Quäntchen Glück erspielt. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung überragte Youngster Leon Hackländer mit insgesamt acht Treffern. Ein Dank gilt an Bastian Schröer, der aus der zweiten Mannschaft aushalf und die angeschlagenen Keeper Julian Bäcker und Moritz Wenning (fiel komplett aus) vertrat. Er hütete den Großteil der Spielzeit das Tor und machte seine Sache ordentlich. Mit 18:2 Punkten stehen wir weiterhin oben und sind auswärts immer noch ungeschlagen. Nächste Woche geht es um wichtige Punkte gegen den aktuellen Tabellenfünften SG Langenfeld III (14:8 Punkte). Anpfiff ist am 08.12 um 17:30 Uhr in heimischer Halle.

LTV: Bäcker und Schröer (beide Tor), Hackländer (8), Eigemann (4), Müller (3), Tietz (3), Gilsbach (2), Schirrmacher (2), Bartel (2), Blicke (1), Röder, Werdelhoff, Görke

Bericht: Simon Kirchhoff

 

 

RGA vom 03.12.2018

Handball-Bezirksliga: LTV landet nächsten Sieg

Solinger TB II – Lüttringhauser TV 24:25 (9:11). Es kam, wie erwartet. Der LTV trat bei einer kämpferisch starken Mannschaft an, die bis zum Schluss alles gab. Nach ständiger Führung geriet der Gast nach 52 Minuten gar in Rückstand (21:22). „Aber dann haben wir die entscheidende Schippe daraufgelegt“, meinte LTV-Coach Constantin Patrascu, der Keeper Bastian Schröer für seine Leistung in der Schlussphase lobte. Tore: Hackländer (8), Eigemann (4), Tietz (3), Müller (3/1), Bartel, Gilsbach, Schirrmacher (je 2), Blicke (1).

 

10.11.2018
 
SG Monheim   -   LTV 1. Herren      23:25 (11:12)
 
Herren bleiben auf der Erfolgsspur
 
Die Herren gewinnen zum sechsten Mal in Folge und bleiben somit weiterhin auf der Erfolgsspur. Die Rollen vor dem Spiel waren klar verteilt, als der Tabellenzweite beim
aktuellen Schlusslicht der Liga nach Monheim am Rhein anreiste. Doch nach dem Anpfiff war schnell klar, dass dieses Spiel heute kein Selbstläufer wird. Die Gastgeber konnten immer wieder durch Einzelaktionen aus dem Rückraum oder geschickte Anspiele an den Kreis unsere Herren ärgern. Im Angriff agierte der LTV phasenweise zu hektisch, mit der Folge, dass durch technische Fehler die Bälle quasi „verschenkt“ wurden. Somit war es ein offener Schlagabtausch, den die Monheimer leicht dominierten. Mitte der ersten Halbzeit kam es dann zu einer Schrecksekunde, als Rechtsaußen Benny Eigemann nach einem Tackling am Boden liegen blieb. Glücklicherweise gab es jedoch Entwarnung, er konnte hinterher weiter spielen. Nach dieser Aktion folgte die beste Phase vom LTV, wodurch eine knappe Halbzeitführung erspielt wurde. Trainer Constantin Patrascu entschied sich in der zweiten Halbzeit dafür, die Abwehr komplett auf eine 5:1 Formation umzustellen, um den Spielmacher der Gastgeber aus dem Spiel zu nehmen. Leider sorgte auch dieses strategische Mittel nicht dafür, dass die Herren sich spielentscheidend absetzen konnten. Im Gegenteil, pünktlich zur Schlussphase glich der Gastgeber aus und die Spannung war riesig. Die letzten zehn Minuten waren von großer Hektik geprägt. Beide Mannschaften suchten immer wieder
früh den Abschluss und die Abwehrreihen wollten niemanden etwas schenken. Kurz vor dem  Ende, gelang es den angeschlagenen Benny Eigemann einen gespielten Pass der Gegner abzufangen. Der anschließende Tempogegenstoß wurde von ihm versenkt, wodurch die Herren jetzt mit 24:22 in Front lagen. Den Gastgebern gelang es jedoch ein schnelles Tor zu werfen, wodurch der LTV jetzt eine Minute vor Abpfiff mit einem Tor in Führung war und Ballbesitz hatte. Der Coach Constantin Patrascu nutzte sein letztes Team-Timeout, um die Mannschaft auf die wichtige Phase einzustimmen. Der Trainer wollte, dass die Mannschaft den Kontakt im 1 gegen 1 sucht, um durch Freiwürfe Zeit zu gewinnen oder eben ein Tor zu erzielen. Einer hat besonders zugehört. Mittelmann Lars Blicke setzte sich durch eine gute Täuschung gegen seinen Gegenspieler durch und konnte zum viel umjubelten Siegtreffer einnetzen. Zusammenfassend gewinnt der LTV knapp in einem sehr hektischen Bezirksligaspiel, indem von beiden Mannschaften die Offensive positiv zu erwähnen ist. Das Spiel war ziemlich ausgeglichen und die Mannschaft um Captain Franco Leto hätte sich über eine Punkteteilung nicht beschweren können. Mittlerweile hat die Mannschaft aber gelernt, auch eine knappes Spiel durch Cleverness „einzusacken“. Vielen Dank an die zahlreich mitgereisten Fans, die durch die tolle Stimmung das Spiel wieder zu einem gefühlten „Heimspiel“ gemacht haben. Loben darf man heute auch die Gastgeber, die in einem körperlich robusten Spiel, sich sehr fair verhalten- und wirklich gut gekämpft haben. Die tabellarische Situation ist im Hinblick auf die heutige Leistung von SG Monheim wirklich überraschend. Hingegen die LTV-Herren nun mit 16:2 Punkten an der Spitze der Tabelle
stehen. Durch die Spielverlegung von der Partie TSV Aufderhöhe II gegen Solinger TB II sind die Lüttringhauser somit vorerst alleiniger Spitzenreiter. Dies ist zwar für den Moment sicherlich schmeichelhaft, doch die Mannschaft ist sich bewusst, dass noch eine lange Saison bevorsteht und schwere Gegner warten. Ob der LTV diese Saison tatsächlich ganz oben mitspielt, entscheidet sich auch nächste Woche, wenn das nächste „Schwergewicht“ wartet. Der LTV empfängt den Tabellenvierten HC BSdL (14:4 Punkte) um 17:30 Uhr in heimischer Halle. Über zahlreiche Unterstützung von den Rängen, würden sich die Herren freuen.
 
LTV: Bäcker, Schröer (beide Tor), Eigemann (7), Röder (4), Bartel, Müller (je 3), Gilsbach, Tietz (je 2), Leto, Hackländer, Schirrmacher, Blicke (je 1), Werdelhoff, Kappenstein
 
Bericht: Simin Kirchhoff
 
 
 
 
RGA vom 21.11.2018
 
SG Monheim – Lüttringhauser TV 23:25 (11:12). Wenn ein Spitzenteam knapp beim Tabellenletzten gewinnt, kommt man unweigerlich auf die Geschichte vom guten Pferd zu sprechen, das nur so hoch springt, wie es muss. „Damit ist es auf den Punkt gebracht“, meinte LTV-Trainer Constantin Patrascu. Sein Team zog immer dann die Zügel an, wenn es wichtig war. Wie kurz vor der Pause, als man aus einem Rückstand eine Führung machte. Und in der entscheidenden Schlussphase. Tore: Eigemann (7), Röder (4), Bartel, Müller (je 3), Gilsbach, Tietz (je 2), Leto, Hackländer, Schirrmacher, Blicke (je 1).
 
 
 

 
 

04.11.2018

LTV 1. Herren – Bergischen Panther 4    22:16 (9:7)

LTV Herren: Erste Halbzeit Pfui, zweite Halbzeit Hui

Im heutigen Meisterschaftsspiel gegen die Bergischen Panther 4 gewannen unsere Herren völlig verdient mit 22:16. Bis hierhin war jedoch ein schweres Stück Arbeit nötig. Aufgrund der tabellarischen Situation wurde der Gegner anscheinend unterschätzt und die Mannschaft wurde besonders in der ersten Halbzeit ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht. In dieser Phase war es ein offene Partie, die für eine knappe Führung zur Halbzeit reichte. Der LTV agierte vor allem im Angriff zu hektisch, wodurch frühe Abschlüsse und auch technische Fehler nicht zum Torerfolg führten. Auf der anderen Seite wurden die Panther immer wieder im Rückraum, oder am Kreis zu einfachen Toren eingeladen. Nach dem Seitenwechsel fand der LTV zurück zur alten Stärke. Innerhalb von 15 Minuten zog die Mannschaft auf 17:9 weg und sorgte somit bereits für die Vorentscheidung in dieser Partie. Möglich wurde dieser Spurt, durch das schnelle Umschaltspiel nach vorne, was die junge LTV-Truppe jetzt an den Tag legte. Im restlichen Spiel fuhr die Mannschaft einen Gang zurück und verwaltete das Ergebnis nur noch. Einen Sonderlob verdiente sich heute Christian Röder, der besonders im Angriff den Überblick bewahrte, andere Mitspieler in Szene setzte, oder selbst mit Torerfolgen aus dem Rückraum glänzte. Nach dem siebten Sieg im achten Spiel, belegt der LTV mit 14:2 Punkten den zweiten Platz. Lediglich der punktgleiche TSV Aufderhöhe II (erster Platz, durch direktes Verhältnis) konnte bisher genauso viele Punkte erspielen. Die Truppe von Trainer Constantin Patrascu ist mit dem bisherigen Verlauf der Saison sehr zufrieden, ist sich aber bewusst, dass sie die aktuelle Situation nicht überbewerten dürfen. Vor der Saison hätten die wenigsten mit einem solchen Auftakt gerechnet, wodurch die Mannschaft zukünftig die ungewohnte Favoritenrolle in einigen Spielen annehmen muss. So auch in der nächste Woche, wenn die Mannschaft die Reise zum schweren Auswärtsspiel nach Monheim antritt. Anpfiff im Otto-Hahn-Gymnasium ist am 10.11 um 17:30 Uhr. Das Team freut sich auf eure Unterstützung. 

LTV: Bäcker und Wenning (beide Tor), Hackländer (5), Röder (5), Gilsbach (4), Schirrmacher (3), Müller (2), Bartel (1), Tietz (1), Blicke (1), Leto, Werdelhoff, Görke

Bericht: Simon Kirchhoff

 

 

RGA vom 05.11.2018

Lüttringhausener halten mit dem Spitzenreiter Schritt

Lüttringhauser TV – HSG Bergische Panther IV 22:16 (9:7). Alleine schon mit dem Blick auf vier verworfene Siebenmeter wäre ein höherer Sieg des LTV möglich gewesen. Doch auch so wird man in Lüttringhausen glücklich sein, ernsthaftester Verfolger von Spitzenreiter Aufderhöhe II zu bleiben. „Es war ein umkämpftes Spiel“, analysierte Trainer Constantin Patrascu die 60 Minuten, in denen sich sein Team erst Mitte der zweiten Hälfte (17:9, 45.) deutlich absetzen konnte. Einmal mehr der Schlüssel zum Sieg war die starke Abwehrleistung. Tore: Hackländer, Röder (je 5), Gilsbach (4), Schirrmacher (3), Müller (2/1), Bartel, Tietz, Blicke (je 1).

Florian Gilsbach und der LTV spielen eine starke Saison und dürfen weiter vom großen Wurf träumen.

© Holger Battefeld

 

 

27.10.2018

SV Wipperfürth   -   LTV 1. Herren   28:34 (14:15)

Herren stürmen die Voss Arena!

Am Samstagnachmittag führte die Reise der LTV Herren nach Wipperfürth, wo ja bekanntlich die Trauben immer sehr hoch hängen. In einem emotionsgeladenen, hoch umkämpften Spiel behielten die Lüttringhauser völlig verdient die Oberhand und siegten in der "Höhle des Löwen"!

Der LTV fand zunächst nicht gut in das Spiel und die Gastgeber führten schnell mit 2 Toren. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich jedoch ein ausgeglichenes Spiel zweier guter Mannschaften. Der LTV übernahm immer mehr das Kommando, vor vielen Gästefans in der Voss Arena, die das Auswärtsspiel in der Hansestadt zu einem echten Heimspiel machten. Zum Ende der ersten Halbzeit hatte der LTV eine 4 Tore Führung (23. Minute) um dann doch nochmal díe Gastgeber ins Spiel kommen zu lassen. Mit einem 14:15 wurden die Seiten gewechselt, die der LTV fast 2 Minuten lang in doppelter Unterzahl beginnen musste. In dieser Phase übenahm der erfahrene Benny Eigemann die Verantwortung und erzielte 2 ganz wichtige Tore für die Gäste, so dass der LTV diese Unterzahl unbeschadet überstand. Fortan entwickelte sich ein Spiel, in dem Lüttringhausen immer, mit bis zu 4 Toren in Front lag. Die Angriffe wurden konzentriert und effektiv zuende gespielt und die Abwehr packte ordentlich zu. In der 52. Minute hatte dieser 4 Tore Vorsprung noch Bestand. Wer jedoch gedacht hatte, das war es, hatte sich getäuscht. Im Hallenhandball ist Vieles möglich, so auch Samstagnachmittag im Oberbergischen. Wipperfürth verkürzte mit einem 3 Tore-Lauf auf 27:28 und war 5 Minuten vor dem Ende plötzlich wieder im Spiel. Ein vergebener Tempogegenstoß der Gastgeber, die an dem sensationell parierenden Keeper Jules Bäcker scheiterten, läutete dann die Entscheidung zu Gunsten der Gäste ein. Der LTV nutzte nun jede sich bietende Möglichkeit zu dem umjubelten Sieg in Wipperfürth und festigt so die Position und zählt zu den Topteams der Bezirksliga. Nicht zu vergessen, dass dieser Sieg ohne Julian Müller und Simon Kirchhoff zustande kam. Apropos Simon Kirchhoff: der am Finger verletzte Rückraumshooter des LTV sprang kurz vor dem Spiel für den nicht anwesenden Schiedsrichter ein, was schwer genug ist. Er tat dies aber mit einer Leistung, die nicht hoch genug zu bewerten ist. In dieser, für Ihn, schwierigen Situation war er jederzeit Chef auf der Platte und pfiff dieses tolle Handballspiel sehr sicher. Dafür ein extra Lob. Neben Ihm überzeugte die gesamte Mannschaftsleistung, angeführt vom Abwehrmittelblock Freddy Werdelhoff / Leon Hackländer sowie dem in der 2. Halbzeit eingesetzten Benny Eigemann, der besonnen und effektiv das junge Lüttringhauser Team führte. Am kommenden Samstag ist der Tabellenletzte  Bergische Panther 4 zu Gast in Lüttringhausen. Das Team um Trainer Constantin Patrascu tritt in der Zwischenzeit selbstbewusst aber nicht überheblich auf, was auch gegen diesen Gegner wieder der Fall sein wird!

LTV: Jules Bäcker, Moritz Wenning(beide Tor), Leon Hackländer(9), Sven Schirrmacher(6), Christian Röder(6), Benny Eigemann(5), Silas Tietz(4), Florian Gilsbach(2), Franco Leto (1), Lars Blicke(1), Freddy Werdelhoff, Timo Bartel, Nick Kappenstein

Bericht: Frank Hackländer

 

 

RGA vom 29,10.2018

Verletzter glänzt bei LTV-Sieg

SV Wipperfürth – Lüttringhauser TV 28:34 (14:15). Beim beinahe historischen Erfolg der Gäste, die sich an einen Sieg am Mühlenberg selbst kaum erinnern konnten, stand einer unfreiwillig im Mittelpunkt, der gar nicht hätte mitwirken sollen. Simon Kirchhoff fiel als LTV-Spieler wegen einer Fingerverletzung aus, sprang aber als Schiedsrichter ein, weil der ursprünglich angesetzte nicht erschienen war. „Er hat einen richtig guten Job gemacht“, lobte Lüttringhausens Abteilungsleiter Frank Hackländer, der auch Kirchhoffs Teamkollegen ein Lob aussprach: „Das war schon stark.“ Allen voran von seinem Sohn Leon, der erneut nicht zu stoppen war. Tore: Hackländer (9), Schirrmacher (6), Röder (6/2), Eigemann (5/2), Tietz (4), Gilsbach (2), Leto, Blicke (je 1).

Lars Blicke gewann mit dem LTV in Wipperfürth und sah dabei eine kuriose rote Karte – gezeigt von seinem Teamkollegen Simon Kirchhoff. 

12.10.2018

LTV 1. Herren – TV Haan II       34:27 (21:11)

Starke erste Halbzeit sorgt bei den Herren für klare Verhältnisse

Aufgrund des bisherigen Saisonverlaufes, waren unsere Herren heute im Duell gegen die Mannschaft des TV Haan II leicht favorisiert. Von Anfang an wurde die Mannschaft von Trainer Constantin Patrascu dieser Rolle gerecht. Die taktische Ausrichtung der Gäste, durchgehend die halblinke Position vom LTV in Manndeckung zu nehmen, hatte in der ersten Halbzeit wenig, bis gar keine Wirkung. Der dadurch frei geworden Raum konnte erfolgreich genutzt werden, wodurch unsere Herren bereits nach zehn Minuten mit 8:3 vorne lagen. Im weiteren Spielverlauf dominierten unsere Herren die Partie nach Belieben. Neben den ansehnlichen Treffern durch Kombinationen im Angriff, konnten auch die so genannten einfache Tore durch die zweite Welle bzw. Tempogegenstöße erzielt werden. Besagte Treffer wurden jedoch erst, durch die überragende Abwehr möglich, welche von dem „Trio“ Julian Müller, Leon Hackländer und Freddy Werdelhoff vorangetrieben wurde. Abschließend gesagt sorgte eine insgesamt sehr starke erste Halbzeit vom LTV für einen zehn Tore Vorsprung zur Halbzeit (21:11). Für den ein oder anderen auf den Rängen bereits die Vorentscheidung. In der Halbzeitansprache unserer Mannschaft war dies jedoch nicht hörbar. „Wir müssen die Konzentration hoch halten. Dieses Spiel haben wir noch lange nicht gewonnen!“, warnte der Trainer Patrascu seine Mannschaft. Im Verlaufe der zweiten Halbzeit schnupperten die Gäste für einen Moment an der Überraschung. Denn zwischenzeitlich verkürzte der Haaner TV II aufgrund einiger Fahrlässigkeiten des LTVs auf fünf Tore (29:24, 52 Min.). Wirklich gefährlich wurde es dennoch nicht. Unter anderem auch deshalb, weil die Herren es mittlerweile gelernt haben, einen klaren Kopf in schwierigen Phasen zu bewahren. Zusammenfassend ein absolut verdienter Sieg, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Neben der starken Abwehrleistung überzeugten im Angriff Leon Hackländer und Benny Eigemann, die sich in zahlreichen Situation klasse durchsetzen konnten. Nun ist Herbstpause und mit 10:2 Punkten gehören wir zu den Topteams der Liga. Allerdings ist die Saison  noch jung und wir sind uns bewusst, dass es sich aktuell um eine Momentaufnahme handelt. Die gesamte Mannschaft ist zwar im Moment glücklich, aber sich auch über die kommenden Herausforderungen bewusst. So z. B. in der nächsten Partie, wenn die Reise am 27.10.2018 gegen den aufstiegsambitionierten SV Wipperfürth (9:3 Punkte) in die VOSS-Arena führt. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.

LTV: Bäcker und Wenning (beide Tor), Leto, Hackländer (9), Gilsbach (3), Schirrmacher (2), Werdelhoff, Bartel, Tietz (2), Kirchhoff (8), Röder (1), Blicke (2), Müller (1), Eigemann (6)

Bericht: Simon Kirchhoff

 

 

 

RGA vom 15.10.2018 

 

Starker LTV scheint fürs Gipfeltreffen gerüstet

Lüttringhauser TV – Haaner TV II 34:27 (21:11). Angetrieben von einem überragenden Leon Hackländer, der gleichermaßen als Kreisläufer wie auch im Innenblock mit Julian Müller nahezu alles richtig machte, unterstrich der LTV seine Ambitionen und zog nach Punkten an der Tabellenspitze gleich. „Wir haben eine perfekte erste Halbzeit gespielt“, lobte Trainer Constantin Patrascu den Auftritt seiner Schützlinge. Diese ließen die nie aufsteckenden Haaner in Durchgang zwei etwas ran-, aber nie einen Zweifel aufkommen, wer die Halle als Sieger verlassen würde. Damit scheinen die Lüttringhausener für das Gipfeltreffen in Wipperfürth am nächsten Spieltag (27. Oktober) gerüstet zu sein. Tore: Hackländer (9), Kirchhoff (8/5), Eigemann (6), Gilsbach (3), Schirrmacher, Tietz, Blicke (je 2), Müller, Röder (je 1).

Durchgebissen: Silas Tietz (r.) und der Lüttringhauser TV untermauerten ihre Ambitionen mit einem überzeugenden Sieg.