08.12.2018

LTV Damen   -  HC Wermelskirchen 2   23:17 (5:8)

Damen mit toller 2. Halbzeit

Was die Leistung der Ersten Halbzeit nicht beschönigen soll, denn wir begannen das Spiel unterirdisch. Die Deckung stand sicher, der Gast erzielte gerade mal  nur 8 Tore. Was nicht lief war der Angriff mit  gerade mal 5 Toren. Viele hundertprozentige Torgelegenheiten wurden vergeben und einige überhastete Angriffe sorgten dafür, dass Lüttringhausen mit einem 5:8 in die Halbzeit gingen. Nach der Halbzeit der Wandel, die Damen präsentierten sich wie ausgewechselt. Es wurde konzentriert gearbeitet. Bis zur 45 Minute holte man Tor um Tor auf und kam immer besser ins Spiel. Das Timeout der Gäste, bei einem Stand von 10:11, spielte dem Gastgeber genau in die Karten. Der LTV stellte nochmal die Abwehr um und setzten den Gast weiter unter Druck. Die Manndeckung zeigte ihre Wirkung und Lüttringhausen ging das zweite mal in Führung nach der 1.Spielminute. Beim 15:12 in der 50. Minute, fand der LTV endgültig ins Spiel und setzte sich ab. Danach hatten die Gäste gegen die Niederlage nichts mehr entgegen zu setzen. "Es war eines der anstrengendsten Spiele für mich auf der Bank! Jetzt  gilt es trotz der 2 Punkte zu analysieren, warum wir eine Halbzeit gar nicht auf dem Platz waren. Ein Grund ist, dass wir sehr lange Spielpausen haben und man den Fluss verliert wenn man zwischendurch 2-3 Wochen kein Spiel hat. Ein besonderes Lob gilt unseren Torwart, die  uns in den entscheidenden Phasen im Spiel hielt. Ein Garant für unsere Siege ist auch die mannschaftliche Geschlossenheit. Denn wir sind die einzige Mannschaft die noch ungeschlagen ist, die Punkte gegen Langenfeld mussten wir leider am grünen Tisch abgeben.

Bericht: Mutlu Yurtseven

17.11.2018

LTV Damen    -    HC Wermelskirchen       24:3 (14:1)

Nein, kein Tippfehler und auch kein Fehler in der Anzeige

Es ist war ein Frauen-Bezirksligaspiel mit einem unverständlichen Ergebnis. Die Gastgeber hatten sich auf eine erfahrene Mannschaft vorbereitet, die uns das Spiel nicht einfach machen würde. Wie man am Ergebnis sehen kann war dem nicht so. Meistens sagt der Tabellenplatz nichts über die Stärke des Gegners aus. Nur in dem Falle war es so wie der Tabellenplatz der Gäste aus Wermelskirchen auch ist. Der LTV hatte sich vorgenommen diesmal von Anfang an das Spiel zu bestimmen und den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen, was auch sehr gut gelang. Nach 15 Minuten stand es dann 9:1 und da war schon abzusehen in welche Richtung es geht!  Zur Halbzeit dann 14:1.  Das Schwierige an solchen Spielen ist dann, die Disziplin zu behalten und das Spiel konzentriert weiter zu spielen. Bis auf eine kurze Sequenz von 10 Minuten machte es das Team sehr gut. So dass es am Ende verdient 24:3 stand. Mutlu Yurtseven: "Wir haben über weiter Strecken sehr konzentriert  gespielt und unser Spiel dem Gegner aufgezwungen. Die Mannschaft hat alles was wir uns in der Woche vorgenommen haben gut umgesetzt. Besonders erfreulich ist das sich jeder der zum Einsatz kam auch in der Torschützenliste wiederfand. Jetzt bereiten wir uns auf das Pokalspiel gegen den Oberligisten aus Wipperführt vor. Einfach wird das nicht, nur nichts ist „Unmöglich“, vor allem mit Eurer Unterstützung. Wir zählen auf euch!"

Bericht: Mutlu Yurtseven

10.11.2018

SG Monheim   -    LTV Damen   13:22 (9:8)
 
Pflichtsieg ohne Ruhm
 
Ein Spiel was man ganz schnell vergessen sollte! Zwar haben wir die Punkte mit nach Hause genommen, nur freuen konnte man sich nicht ganz. Kurz vor dem Spiel legte der Coach die Abwehrtaktig der Mannschaft vor. Wir spielen eine 4:1:1 ohne wenn und aber. Das Team schaute zwar etwas verwundert und ging mit einigen Fragezeichen ins Spiel. Die Skepsis war unbegründet, denn es wurde sehr gut umgesetzt. In den ersten 10 Minuten erspielte man sich eine 0:3 Führung und dem Gastgeber gelang es nur zwei mal auf das Tor zu werfen. Danach verließ man den roten Faden und spielte völlig konfus und ohne Disziplin. Zwar konnte man die 3-Tore Führung bis zur 23. Minute halten, bevor man ganz den Faden verlor und das Unheil seinen Lauf nahm. Die Lüttringhauserinnen gingen mit einen 9:8 Rückstand in die Halbzeit. Mit ein paar deutlichen Worten in der Pause ging es dann in die zweite Hälfte. Die Mannschaft präsentierte sich wie ausgewechselt. Die Deckung stand wieder, wie gewohnt sicher und auch das Zusammenspiel wurde besser. Ab Minute 40 ging man dann wieder mit einem Tor in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Ab der 55 Minute gab es dann keine Zweifel mehr bei einer Führung mit 6 Toren 12:18. Am Ende stand es dann 13:22, verdient durch die Leistung in der 2. Halbzeit. Überschattet wurde die Erste Halbzeit durch eine verletzungspause von 10 Minuten. Der LTV wünscht der Spielerin gute Besserung. Fazit Trainer: "Wir müssen lernen, den roten Faden beizubehalten, sollten wir das nicht tun, wird es noch ganz schwer für uns."
 
Bericht: Mutlu Yurtseven
 

20.10.2018

LTV Damen   -   SG Monheim     31:19 (17:12)

Pflichtaufgabe erfüllt

Samstagnachmittag Kreispokal der Frauen und die Aufgabe wurde erfüllt. Die 2. Runde wurde ohne Probleme erreicht. Die Gäste aus Monheim belegen momentan den vorletzten Platz in der Bezirksliga; die Damen aus Lüttringhausen spielen oben mit. Also sollte man meinen eine einfache Aufgabe! Nur im Pokal gibt es immer wieder Überraschungen. Nur nicht am  Samstagnachmittag. Der LTV begann erst sehr verhalten und kam nicht direkt ins Spiel so dass es bis zur 14 Minute 6:5 stand. Danach fanden die Damen besser ins Spiel und konnte sich Tor um Tor absetzen. Somit ging Lüttringhausen mit einer 17:12 Führung in die Halbzeit. Anfang der 2. Halbzeit dasselbe Bild wie im ersten Durchgang. Die ersten Minuten liefen wieder wie schon zu Beginn des Spiels, man hielt den Gast aus Monheim immer mit einer fünf Tore Führung auf Distanz. Bis zur 47 Minute setzte sich der LTV dann auf 23:17 ab. Die Gäste hatten nichts mehr zu melden. Dazu kam, dass Jasmin Müller  sich Ihre 3. Zweiminuten-Strafe abholte und auf die Frage wofür die Strafe war, zögerte der Schiedsrichter nicht und machte eine 4 Minuten Strafe daraus. Auch in der Vierminuten Unterzahl spielte Lüttringhausen einfach weiter und setzte sich ab. So stand es dann am Ende 31:19.

Trainer Mutlu Yurtseven: "Wir haben zeitweise unter unseren Möglichkeiten gespielt. Das hatte auch viele Gründe. Wir haben sehr viel ausprobiert. Eine 5:1 Deckung, 1:5 Deckung und Manndeckung in Unterzahl. Dass es da was holpern kann, haben wir in Kauf genommen. Ab der 48 Minute muss ich der Mannschaft ein riesen Komplement machen. Da hat man mit Überblick und Geduld den Gegner kontrolliert und mit sehr guten und effektiven Kombinationen beherrscht. Wenn dann der Schiedsrichter nicht in vielen Situationen seltsam entschieden hätte, dann hätte das Ergebnis weitaus Höher ausfallen können. Jetzt freuen wir uns auf den 24.11.2018. Da dürfen wir den Oberligisten aus Wipperfürth zu Gast heißen und würden uns über volle Tribünen und Unterstützung freuen."

Bericht: Mutlu Yurtseven

 

 

 

13.10.2018

LTV Damen     :      SV Wipperfürth 2        17:17 (9:8)

Damen verspielen die Tabellenführung

Glück im Unglück  Manchmal kommt alles anders als man denkt!  Hatte man sich doch die Woche über sich gut auf den Gast vorbereitet um beide Punkte in Lüttringhausen zu halten. Beide Teams starteten holprig ins Spiel, nur konnte Lüttringhausen  schneller ins Spiel einfinden und das Zepter in die Hand nehmen. Nach 10 Minuten stand es dann 5:3 und es schien als ob man sich noch weiter absetzen könnte. Zwar stand die Deckung sicher und konnte ettliche Angriffsversuche der Gäste vereitelln, nur im Angriff schlichen sich zu viele technische Fehler ein.  So stand es dann zur Halbzeit 9:8.  Für die zweite Halbzeit hatte man sich dann vorgenommen dies zu ändern, was auch gut gelang, nach 43 Minuten stand es dann 14:10. Der Gast konnte gerade man 2 Tore erzielen.  Danach das selbe Bild wie Ende der ersten Halbzeit. Die technische Fehler häuften sich und der Gast nutze das konsequent.  In der 56 Minute stand es dann auf einmal 16:16. Nicht nur dass, der Gast ging in der 57 Minute mit einem Tor in Führung 16:17. In der 58 Minute dann das rettende 17:17, so war dann auch der Endstand.  Fazit des Trainers: "Eigentlich darf man so ein Spiel nicht mehr abgeben,  nur bestätigt das wieder mal wie Handball ist. Am Ende muss man stark sein. "Ich muss der Mannschaft aber trotzdem ein Kompliment machen, denn seit Saisonbeginn spielen wir Woche für Woche mit einem unterschiedlichen Kader und sind auf manchen Positionen dünn besetzt. Trotzdem muss man sagen das wir bis Dato ungeschlagen sind und in 3 Wochen, voll da sein müssen, denn wir empfangen des Tabellenführer der die Tabelle mit anführt" so der Trainer.

Bericht: Mutlu Yurtseven