10.10.2018

LTV 1. Herren – HG Remscheid 26:28 (14:13)

Pokal: LTV-Herren verpassen Überraschung nur knapp

In der ersten Runde des Kreispokals war der Gegner vom LTV niemand geringerer als die HG Remscheid. Wie bereits im Voraus angekündigt, schickte die HGR die zweite Mannschaft (Landesliga) mit zusätzlich zwei Spielern aus dem Oberligakader ins „Rennen“. Vor etwa 100 Zuschauern (an einem Mittwochabend – Vielen Dank!) zeigte der Außenseiter in der ersten Halbzeit eine ordentliche Leistung. Folgerichtig stand eine Halbzeitführung von 14:13 zu Buche. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren unsere Herren leicht überlegen, wodurch die Führung zwischenzeitlich auf vier Tore ausgebaut werden konnte (39. Min, 19:15). Zwar blieb die Abwehr stabil, jedoch wollte der Angriff nicht mehr recht funktionieren. Zwischen der 39. Und 50. Minute konnte lediglich ein Tor erzielt werden (50. Min, 20:23). Jetzt konnte der Favorit das Spiel an sich reißen und der Klassenunterschied wurde erkennbar. In der 58. Minute konnten unsere Herren nochmal auf ein Tor verkürzen (25:26), aber leider reichte es nicht mehr ganz. Am Ende gewinnt die HG Remscheid in einem fair umkämpftem Handballspiel nicht unverdient 26:28. In einer geschlossenen starken Mannschaftsleistung, in der jeder Spieler sein Können zeigte überragten Keeper Julian Bäcker und Silas Tietz. Diese Niederlage ist kein Grund für uns die Köpfe hängen zu lassen. Wir haben den zahlreichen Zuschauern ein schönes Handballspiel geboten und gleichzeitig gezeigt, dass wir auch gegen klassenhöhere Mannschaften mithalten können. Unseren positiven Trend möchten wir am kommenden Samstag, 13.10 um 17:30 in heimischer Halle beim Meisterschaftsspiel gegen den TV Hann II mit zwei Punkten bestätigen.

LTV: Bäcker und Wenning (beide Tor), Schirrmacher, Eigemann, Bartel, Müller (3), Leto (1), Gilsbach (5), Tietz (9), Blicke, Hackländer (5), Röder (3)

Bericht: Simin Kirchhoff

07.10.2018

Bergischer HC 4    -     LTV 1. Herren       17:21 (8:8)

Vierter Sieg im fünften Spiel

Im fünften Saisonspiel musste der LTV auswärts bei der Viertvertretung des Bergischen HC ran. Vor der Partie warnte Trainer Constantin Patrascu vor einer jungen, dynamischen und spielfreudigen Mannschaft, die vor allem durch ihr schnelles Umschaltspiel glänzt. Genau das wurde unseren Herren in den ersten Minuten zum Verhängnis. Häufig wurden die Bälle im Angriff zu einfach weggegeben, durch frühzeitige Abschlüsse und vor allem technische Fehler. Die Folge hieraus war ein Timeout bereits nach 8 Minuten. Im Anschluss konnte sich die Mannschaft wieder ran kämpfen und somit stand es zur Halbzeit 8:8. In einer Halbzeit 8 Tore zu kassieren ist sicherlich positiv, selbst jedoch nur 8 zu werfen ausbaufähig. Das Team regte sich häufig über die Schiedsrichterentscheidungen auf, anstatt sich auf sich selbst zu konzentrieren. Genau das sprach Captain Franco Leto in der Halbzeit an, dennoch wollte es  auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht so recht laufen. Die Mannschaft geriet sofort in Rückstand und lag zwischenzeitlich mit 4 Toren hinten (13:9, 38 Min.). Im Team vermisste man die Emotionen und den Kampfgeist. Zwischenzeitlich hinterließ die Körpersprache der jungen LTV Truppe den Eindruck, dass sie dieses Spiel nicht gewinnen möchte. Julian Bäcker und Moritz Wenning konnten von insgesamt acht Siebenmetern der Gegner sechs Stück parieren, wodurch das Team im Spiel blieb. Kurz nach seiner zweiten- erhielt Abwehrchef Julian Müller in der 45. Minute (14:12 für BHC 4) seine dritte Zeitstrafe (rote Karte), zugegeben zwei überharte Entscheidungen der Unparteiischen. Wie auch bereits in der vergangenen Woche gegen Aufderhöhe ging zur Schlussphase ein Ruck durch die Mannschaft. Endlich zeigte die Mannschaft Emotionen und Kampfgeist. Plötzlich wurde jeder Treffer bejubelt, sich nach jeder Abwehraktion abgeklatscht und der LTV beschäftigte sich jetzt endlich mit sich selbst, anstatt mit den Gegnern bzw. Schiedsrichtern. In der 52. Minute glich unsere Mannschaft zum Zwischenstand von 16:16 aus. Jetzt spielte sich das Team in einen Rausch und konnte wie bereits in der vergangenen Woche die Partie drehen. Endstand 17:21. Dieses Spiel lässt sich sicherlich zu einer der schwächeren Spiele in der Bezirksliga einordnen, aber gegen diesen unangenehmen bzw. starken Gegner muss man auch erstmal gewinnen. Das nächste Spiel ist bereits am Mittwoch, den 10.10 (erste Runde Kreispokal) gegen die HG Remscheid um 20:00 Uhr in heimischer Halle. In der Liga geht es ebenfalls Heim am 13.10 um 17:30 Uhr gegen den Aufsteiger Hanner TV II weiter. Mit dem heutigen Sieg können wir von einem gelungen Saisonauftakt reden (8:2 Punkte), wodurch wir uns aktuell im oberen Tabellendrittel festsetzen. Und last but not least: Vielen Dank an die Damenmannschaft, unseren Lauftrainer (ja haben wir tatsächlich) und Fans für die Unterstützung!

LTV: Bäcker und Wenning (beide Tor), Müller, Bartel, Leto, Gilsbach, Werdelhoff, Tietz, Blicke (2), Hackländer (2), Schirrmacher (3), Kirchhoff (5), Eigemann (5), Röder (4)

Bericht: Simon Kirchhoff

 

 

RGA vom 08.10.2018

Bergischer HC IV – Lüttringhauser TV 17:21 (8:8). Das war kein Spaziergang für den LTV, der zwar in der Abwehr weitgehend sicher stand, vorne aber zu selten wirklich gute Lösungen fand oder im Abschluss unkonzentriert war. Als der Gastgeber Mitte der zweiten Hälfte mit 13:10 und 16:14 führte, sah man einige fragende Gesichter beim LTV. ein Fünf-Tore-Lauf brachte Lüttringhausen schließlich auf die Straße des Siegers. Was auch Trainer Konstantin Patrascu spürbar durchatmen ließ: „Wir haben uns rechtzeitig zusammengerissen, aber viel zu viele Möglichkeiten ausgelassen. Unter anderem vier Siebenmeter.“ Beste Spieler: die Torhüter Julian Bäcker und Moritz Wenning. Tore: Kirchhoff, Eigemann (je 5/1), Röder (4/2), Schirrmacher (3), Hackländer, Blicke (je 2).

 

29.09.2018

TSV Aufgehöhe 3   -   LTV 1. Herren   25:28 (11:9)

Herren gewinnen nach Aufholjagd

Nach der ersten Saisonniederlage in der vergangenen Woche gegen die zweite Mannschaft von TSV Aufderhöhe, mussten die Herren am 4. Spieltag auswärts gegen die Drittvertretung der Solinger antreten. Anfangs lief in dem von den Solingern selbst ernannte „Bunker“ nicht allzu viel zusammen für den LTV. Meistens wurde zu früh der Abschluss gesucht, aber auch die erhöhte Anzahl an technischen Fehlern sorgten dafür, dass unsere Herren in der ersten Halbzeit ständig in Rückstand lagen. Julian Bäcker ist es zu verdanken, dass es zur Halbzeit  lediglich 11:9 stand. Der Keeper entschärfte ein ums andere mal sichere Chancen der Solinger. Anfangs der zweiten Halbzeit wollte es immer noch nicht so recht laufen, beim LTV. Eine durchwachsene Abwehr, gepaart mit einem überhasteten Verhalten im Angriff sorgten dafür, dass man zwischenzeitlich mit 4 Toren hinten lag (16:12, 40. Min.). Im anschließenden Timeout wurden dann die Fehler angesprochen und die fehlende Motivation bemängelt. Das sorgte dafür, dass plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft ging. Unsere Herren kämpften sich wieder ran und konnten pünktlich zum Beginn der Schlussphase ausgleichen (19:19, 50. Min.). In der Schlussphase überragte, wie bereits in der ersten Halbzeit Julian Bäcker im Tor, der unter anderem einen Tempogegenstoß beim Stand von 25:26 parierte. Der LTV konnte das Spiel tatsächlich drehen und gewinnt nicht unverdient in einer ausgeglichenen Partie mit 25:28. Vielen Dank an die zahlreich mitgereisten Fans, die uns wieder zum Sieg angefeuert haben. Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel (6:2 Punkte) setzt sich die Mannchaft von Constantin Patrascu im oberen Tabellendrittel fest. Nächste Woche geht es erneut nach Solingen (Klingenhalle) gegen die vierte Mannschaft des Bergischen HC, die ähnlich gut gestartet sind (4:4 Punkte). Anpfiff ist um 14:00 Uhr.

LTV: Bäcker und Wenning (beide Tor), Blicke, Leto, Bornewasser, Gilsbach, Werdelhoff, Tietz (2), Hackländer (6), Schirrmacher (2), Kirchhoff (12), Eigemann (4), Röder(2)

Bericht: Simon Krchhoff

 

 

RGA vom 01.10.2018

Bezirksliga: TSV Aufderhöhe III – Lüttringhauser TV 25:28 (11:9). Der „Bunker-Fluch“ ist Geschichte. Endlich hat der LTV in der gefürchteten Solinger Halle gewonnen, wenn auch „nur“ bei der 3. Mannschaft des TSV. „Die Aufderhöher waren aber stark“, wollte Lüttringhausens Trainer Constantin Patrascu die Leistung des Gastgebers nicht schmälern. Vor allem in der Anfangsphase hatte sein Team Schwierigkeiten, lief zumeist einem Rückstand hinterher. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es umkämpft. Erst fünf Minuten vor dem Ende setzte sich der LTV erstmals auf zwei Tore ab (26:24). „Wir haben die Ruhe bewahrt“, lobte Patrascu seine Spieler. Tore: Kirchhoff (12/2), Hackländer (6), Eigemann (4/1), Schirrmacher, Tietz, Röder (je 2).

 

16.09.2018

TV Witzhelden    -     LTV 1. Herren       23:26 (7:16)

Herren setzen positiven Trend gegen Aufstiegsfavorit Witzhelden fort

Nach dem erfreulichen Auftakt im ersten Meisterschafts- und Heimspiel, folgte das erste Auswärtsspiel, beim vergangenen Tabellenvierten TV Witzhelden. In der abgelaufenen Saison dominierte der heutige Gegner vom LTV lange Zeit die Liga, verpasste jedoch durch knappe Niederlagen in der Rückrunde den Aufstieg. Aus diesem Grund und wegen der individuellen Stärke des Kaders, gilt das Team aus Witzhelden als Mitfavorit auf den Aufstieg.

Dennoch rechneten sich die Remscheider Chancen auf ein Erfolgserlebnis aus, was bereits in der Kabinenansprache von Trainer Constantin Patrascu deutlich wurde. Der Coach stellte klar, dass er von jedem einzelnen Spieler hohe Konzentration, Laufbereitschaft und die entsprechende Motivation erwartet. Und tatsächlich zeigte die Mannschaft zu Beginn der Partie besagte Eigenschaften. Der LTV legte los wie die Feuerwehr und spielte sich in den ersten 15 Minuten in einen Rausch. Im Angriff wurde attraktives Kombinationsspiel gezeigt, wobei immer wieder der Kreisläufer oder die Außen frei zum Wurf kamen. Außerdem konnte auch der Rückraum das ein oder andere mal durch Einzelaktionen glänzen. Einziger Kritikpunkt in der Anfangsphase ist die etwas fahrlässige Chancenverwertung, wie bspw. ein Siebenmeter oder zwei Tempogegenstöße, die am Körper des Keepers landeten. Dennoch stand es nach 15 Minuten Spielzeit bereits 0:7 für den LTV. Der Angriff war gut, aber die Abwehr war noch besser. Metaphorisch gesprochen kann man die LTV-Abwehr um Abwehrchef Julian Müller als ein Bollwerk oder eine Wand bezeichnen. So blieb den Gastgebern meist nichts anderes übrig, als Abschlüsse über den Rückraum zu suchen, welche Keeper Moritz Wennig entschärfte. Unzuverlässigkeit in den letzten 5-10 Minuten der ersten Halbzeit sorgten dann für ein Halbzeitergebnis von 7:16. Die Halbzeitansprache vom Captain Franco Leto war jedoch eindeutig: Wir müssen jetzt das Spiel auf Anfang setzen. Wir haben hier noch lange nicht gewonnen.

Doch auch Anfang der zweiten Halbzeit sah es nicht danach aus, dass die Mannschaft aus dem Höhendorf nochmals an die Gäste herankommt. Zu stark und motiviert war unsere Herrenmannschaft an diesem Tag. Bis zur 45. Minute stand es 16:22 und der LTV hatte sich anscheinend schon als sicherer Sieger gefühlt. Das führte jedoch dazu, dass die bisher starke Abwehr sich einfache Fehler erlaubte und somit den Gegner immer wieder zu leichten Toren einlud. Die Mannschaft aus Witzhelden hat sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und wehrte sich jetzt mit allen Mitteln gegen die Niederlage. Jetzt merkten auch die Zuschauer der Heimmannschaft, dass vielleicht doch noch etwas möglich ist, wodurch sich in der Turmarena wieder die gute- bzw. für den Gegner unangenehme Stimmung entwickelte, wofür sie bekannt ist. Zu den Fehlern in der Abwehr reite sich jetzt noch ein überhitziges Verhalten im Angriff ein. Jeder Spieler wollte in dieser Phase die Verantwortung an sich reißen, wodurch teils unnötige und viel zu frühe Abschlüsse im Angriff gesucht wurden, was häufig in Gegentreffern über das Tempospiel der Heimmannschaft mündeten. In der 57. Minute erhielt Leon Hackländer noch eine vermeidbare rote Karte (unabsichtlicher Gesichtstreffer) und plötzlich stand es 3 Minuten vor Abpfiff nur noch 23:25. Die LTV Herren schafften es diese Führung über die Zeit zu bringen und gewannen letztlich aufgrund von starken 45 Minuten verdient 23:26 gegen den Favoriten aus Witzhelden. Großes Kompliment an die Leistung der Gastgeber, die sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben haben. Darum lieben wir diesen Sport!

Ein Dank geht an die zahlreichen LTV-Fans, die uns den „weiten“ Weg nach Witzhelden begleitet- und angefeuert haben. In der kommenden Trainingswoche müssen wir weiter an uns arbeiten, damit wir es schaffen unsere Leistung konstant über 60 Minuten abzurufen. Nächste Woche Samstag geht es dann weiter mit einem Heimspiel, gegen niemand geringeren als den ebenso aufstiegsambitionierten TV Aufderhöhe 2 aus Solingen, der ebenfalls mit 4:0 Punkten in die Saison gestartet ist. Anpfiff ist um 17:30 Uhr.

  

LTV:Bäcker und Wenning (beide Tor), Bornewasser, Tietz, Leto (1), Hackländer (1), Gilsbach (2), Schirrmacher (1), Werdelhoff (1), Kirchhoff (11), Müller (4), Eigemann (5)

Bericht: Simon Kirchhoff

 

 

RGA vom 17.09.2018:

TV Witzhelden – Lüttringhauser TV 23:26 (7:16). Respekt, Lüttringhauser TV: Nach einer vor allem in der ersten Halbzeit bärenstarken Leistung verdienten sich die Remscheider den Erfolg bei den stark eingeschätzten Witzheldenern mehr als redlich und sind noch ohne Verlustpunkt. „In den ersten 30 Minuten haben wir total dominiert. Es war eine tolle Leistung von uns“, schwärmte Trainer Constantin Patrascu. Allerdings hatte das Tempospiel auch eine Menge Kraft gekostet. Obwohl sich der Gastgeber nie aufgab, geriet der Sieg des LTV nicht wirklich in Gefahr.

09.09.2018

LTV 1. Herren    –    HSG Rade Herbeck 2       32:22 (14:11)

Traumstart der Ersten in die neue neue Saison

Zum ersten Meisterschaftsspiel der Spielzeit 2018/2019 empfingen die Herren des Lüttringhauser TV, die zweite Mannschaft der HSG Rade Herbeck. Somit hat die neue Saison für das Team von Trainer Constantin Patrascu mit einem Derby gestartet. In der vergangenen Saison, konnten die Herren immerhin eins der zwei Spiele für sich entscheiden. In den ersten 15 Minuten konnte sich keines der beiden Team absetzen, wodurch es zunächst sehr ausgeglichen zuging. Die Lüttringhauser Herren glänzten meist durch Tempospiel oder Einzelaktionen, wodurch einfache, aber sehenswerte Treffer erzielt werden konnten. In der Abwehr agierte das Team vom neuen und alten Captain Franco Leto jedoch meist zu statisch, wodurch die Rader meist durch Zweikämpfe oder Anspiele an den Kreisläufer zu Torerfolge kamen. Im weiteren Verlauf des Spiels, konnten sich die Lüttringhauser nun etwas absetzen. Beim Spielstand von 6:6 gelang ein 5-Tore-Lauf, der zur 11:6 Führung führte. Anstatt diese Führung zu verwalten agierte der LTV nun viel zu hektisch, woraus technische Fehler, Fehlpässe und viel zu frühe Abschlüsse im Angriff folgten. Der mittlerweile stabilen Abwehr ist es zu verdanken, dass das Ergebnis zur Halbzeit 14:11 für den LTV hieß. In der Halbzeit erinnerte der Coach daran, dass ein solcher Vorsprung im Handball nichtssagend ist. Also weiter dran ziehen! Die Vorgaben vom Trainer, konnten am Anfang der zweiten Halbzeit jedoch nur bedingt umgesetzt werden. In der Offensive wurden die Angriffe nun bis zur klaren Chance durchgespielt, dennoch schaffte man es nicht sich entscheidend abzusetzen. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase, in der die Abwehr hervorragend operierte. Besonders hervorzuheben ist hierbei auch die Leistung von Keeper Moritz Wenning, der jetzt den Kasten vernagelte und in den letzten 15 Minuten nur noch drei Tore „kassierte“. Letztlich ein verdienter Sieg, bedingt durch eine gute Leistung der gesamten Mannschaft. Nächste Woche Sonntag (16.09) spielen die LTV-Herren auswärts gegen den Aufstiegsfavoriten TV Witzhelden. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

LTV: Bäcker und Wenning (beide Tor), Leto (1), Hackländer (3), Gilsbach (6), Schirrmacher (3), Kirchhoff (11), Röder (3), Müller (4), Görke (1), Blicke, Kappenstein, Werdelhoff

Bericht: Simon Kirchhoff