männliche C1-Jugend  

 

14.03.2019

JHC Wermelskirchen - LTV C-Jugend 13:23 (7:11)

C-Jugend macht alles klar

Noch Fragen? Spätestens nach dem souveränen Sieg der Lüttringhauser im Nachholspiel auf Dabringhausen nicht mehr. Durch den Sieg gegen den Tabellennachbarn ist die Teilnahme am Final4 um die Kreismeisterschaft beschlossene Sache. Dabei war die starke Abwehrarbeit - wie man an nur 13 kassierten Toren unschwer erkennen kann - der Schlüssel zum Erfolg. So auch zu Beginn der Partie: Anfangs kassierte man dank starker
Abwehr nur ein einziges Gegentor innerhalb der ersten 15 Spielminuten. Das lag mitunter auch daran, dass der bärenstarke Fabian Schirrmacher alles entschärfte, was auf sein Tor kam. Leider leistete man sich im Gegenzug vorne zu viele unnötige Ballverluste, sodass die Lüttringhauser Nachwuchshandballer nicht hundertprozentig Profit aus der tollen Defensivleistung schlagen konnten. Mit 7:11 ging es in die Pause, da die Abwehrleistung zunehmend verflachte, je näher der Halbzeitpfiff schien. Die zweite Hälfte startete optimal: Mit einem 1:6-Lauf, der auf ein tolles Angriffsspiel und eine starke Deckungsarbeit zurückzuführen war, setzten sich die Jungs auf 8:17 ab. Erstmals in dieser Saison lief der Ball schnell durch die eigenen Reihen, bis man schließlich durch die gegnerische Abwehr durchbrechen konnte. Ein Sonderlob in einem guten Spiel verdiente sich Torhüter Fabi Schirrmacher, der nicht nur bärenstark hielt, sondern auch nach einer Verletzung auf die Zähne biss und das Spiel zu Ende spielte. Ärgerlicherweise zog er sich eine Fraktur des kleinen Fingers zu, sodass die Saison für ihn voraussichtlich beendet ist.
LTV: Fabian Schirrmacher (Tor), Thabo Dahlmann (6/2), Miká Mangold (6), Oliver Schätz (2), Carlos Schmidt (2), Tom Holz (2), Philipp Ruhnke (2), Finn Schubert (1), Jonas Budde (1), Marco Begalke (1)

Bericht: Jan Philipp Bornewasser

09.03.2019

LTV C-Jugend - Wuppertaler SV 27:19 (10:8)

Durchwachsene Leistung reicht der C-Jugend zum Sieg

Die Lüttringhauser C-Jugend konnte am Samstagnachmittag weitere zwei Punkte einfahren. Dabei gestaltete die Mannschaft das Spiel lange ausgeglichen, zuletzt auch weil sie bei Weitem nicht das Potenzial abrufen konnte, was in ihr steckt. Nach drei nicht zufriedenstellenden Trainingswochen nimmt die Mannschaft die zwei Punkte aber gerne mit. Zu Beginn des Spiels standen alle Zeichen auf Heimsieg, mit einer sehr stabilen Abwehr kassierte man nur ein einziges Tor in den ersten zehn Spielminuten. Zu diesem Zeitpunkt hätte sich die Mannschaft allerdings deutlicher absetzen müssen, spielte im Angriff jedoch
zu ineffizient. So kam es, dass die Wuppertaler, nach einem zwischenzeitlichen 7:2-Vorsprung, kurz vor dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer zum 9:8 markierten. Mit 10:8 ging es in die Kabinen, wobei die Lüttringhauser das Glück hatten, dass den Gästen ein direkter Freiwurftreffer mit der Schlusssirene nicht anerkannt wurde. Auch die zweite Hälfte gestaltete sich weiterhin offen, die Lüttringhauser konnten sich selbst nach einem Team-Timeout nicht entscheidend absetzen. Entscheidend war aber ebenfalls, dass die Mannschaft auch in schwierigen Situationen die Oberhand behielt und zu keiner Zeit in Rückstand lag. Nach einem Timeout der Gäste zehn Minuten vor Spielende, fiel dann der entscheidende Groschen: Die Lüttringhauser zeigten erstmalig eine Leistung, die annähernd Normalform erreichte und baute den Vorsprung von 19:16 auf den schmeichelnden 27:19-Endstand aus. An der wirklich durchwachsenen Leistung etwas Positives mitzunehmen fällt schwer, wobei das gutes Pferd ja bekanntlich nur so hoch springt, wie es muss. Nach Abpfiff einigte sich die Mannschaft allerdings darauf, im Training und erst recht in den kommenden Spielen alles aus sich rauszuholen. Was dann am Ende der Saison dabei rausspringt, bleibt abzuwarten, allerdings müssen die Lüttringhauser sich in den nächsten Wochen um 250% steigern, um den Traum der Kreismeisterschaft längstmöglich zu wahren.
LTV: Fabian Schirrmacher, Nils-Elias Jeck (beide Tor), Thabo Dahlmann (7/1), Miká Mangold (7/1), Jonas Budde (4), Finn Schubert (2), Oliver Schätz (2), Marco Begalke (2), Philipp Ruhnke (2), Carlos Schmidt (1), Till Heynen, Tom Holz

Bericht: Jan Philipp Bornewasser

10.02.2019

C-Jugend macht weiteren Schritt Richtung Überkreuzspiele

HSV Solingen-Gräfrath 2 - LTV C-Jugend 24:33 (14:15)

Das große Ziel rückt näher und näher. Die Lüttringhauser C-Jugend konnte das nächste wichtige Spiel für sich entscheiden und zeigte erneut, wo sie am Saisonende stehen möchte: Ganz oben. Die Vorzeichen standen allerdings zunächst nicht auf Sieg. Bedingt durch mehrere Absagen im Vorfeld und den kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall von Oli Schätz und Marco Begalke, trat man ohne Auswechselspieler beim Tabellensechsten an. Die Trainer warnten vor der spielerischen Stärke der Solinger, zumal diese häufig nur knappe Niederlagen hinnehmen mussten, sodass der Tabellenplatz nicht die eigentliche Stärke der Gastgeber reflektierte. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie im ersten Spielabschnitt, die Taktik mit zwei Kreisläufern ging auf, die Abwehr hingegen stand nicht so kompakt wie gefordert. Das tolle Zusammenspiel des Rückraums mit den Kreisläufern zahlte sich jedoch aus. Oft kam man, dank toller Sperren, über die Halb- und Außenposition zu freien Würfen. Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit ging das Spiel jedoch schlagartig in eine Richtung: Die Abwehr stand besser und Keeper Fabi Schirrmacher brachte die Gegner durch unzählige Paraden zur Verzweiflung. Aus dem 14:15 ergab sich ein 17:24 auf der Anzeigetafel. Den Vorsprung brachte die Mannschaft dann souverän ins Ziel. Entscheidend für die beiden Auswärtszähler war die starke Kondition, aber auch die nötige Einsatzbereitschaft und der Ehrgeiz der Mannschaft. „Das war ein Kraftakt“, schlussfolgerte Trainer Jan-Philipp Bornewasser, der vor allem mit der Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit sehr zufrieden war.
LTV: Fabian Schirrmacher (Tor), Miká Mangold (9/1), Thabo Dahlmann (8/4), Jonas Budde (5), Carlos Schmidt (4), Finn Schubert (4), Philipp Ruhnke (3)

Bericht: Jan Philipp Bornewasser

02.02.2019

C-Jugend überzeugt in Halbzeit zwei

LTV C-Jugend - TSV Aufderhöhe 32:25 (13:15)

Die Lüttringhauser C-Jugend hat am Samstagnachmittag einen wichtigen Schritt in Richtung Halbfinale um die Kreismeisterschaft gemacht. Gegen die Truppe vom TSV Aufderhöhe setzte sich die Mannschaft mit sieben Toren durch. Dabei startete die Mannschaft nach der langen Winterpause und dem verlegten Spiel gegen den JHC Wermelskirchen eher bescheiden. Die Mannschaft bot eine durchwachsene erste Hälfte an und lief zurecht einem Rückstand hinterher, der aber auch hätte deutlicher ausfallen können. Mit einem schmeichelnden 2-Tore-Rückstand ging die Mannschaft in die Kabine. Die Trainer erinnerten die Mannschaft an die stabile Abwehr, die die Mannschaft zuvor so stark machte und forderten 100% Kampf und Siegeswillen. Nach fünf Minuten Bedenkzeit setzte die Mannschaft die Vorgaben dann in Form einer blitzsauberen Abwehrleistung um. Einen 16:18-Rückstand in der fünften Spielminute des zweiten Spielabschnitts münzte die Mannschaft in einen 8-Tore-Vorsprung um. In der Abwehr ackerten die Vorgezogenen Oli Schätz, Miká Mangold und Marco Begalke bis zum Umfallen und verhinderten so Mal um Mal einen Gegentreffer. Aus der stabilen Abwehr heraus wurde immer wieder mit Tempo nach vorne gegangen, sodass man die Solinger in dieser Phase förmlich an die Wand spielte. Auf der Leistung der zweiten Halbzeit lässt sich aufbauen, wenn die Mannschaft nochmal fünf Prozent draufpacken kann ist vieles möglich in dieser Saison. Nun muss man von Spiel zu Spiel schauen um dann letztendlich im Kampf um die Kreismeisterschaft beste Voraussetzungen zu haben. Sehr erfreulich war, dass jeder Feldspieler einen Torerfolg bejubeln konnte.
LTV: Fabian Schirrmacher, Nils-Elias Jeck (beide Tor), Miká Mangold (9/1), Oliver Schätz (7), Jonas Budde (6), Thabo Dahlmann (5/4), Marco Begalke (2), Finn Schubert (1), Carlos Schmidt (1), Philipp Ruhnke (1).

Bericht: Jan Philipp Bornewasser

15.12.2018

LTV C-Jugend   -    JSG Füchse Oberberg     46:20 (20:12)

Füchse Oberberg gegen C-Jugend chancenlos

Die Lüttringhauser C-Jugend konnte am Samstag einen Kantersieg feiern. Bei der Galavorstellung gegen die Oberbergischen war der Sieg nie in Gefahr, dabei sah es zu Beginn gar nicht nach einem Torspektakel aus: die Abwehr ließ den Bergstädtern viele Freiräume. Die Offensive funktionierte weitestgehend gut, immer wieder klaffte eine Lücke auf der Halbposition, die die linke Angriffsseite effizient zu nutzen wusste. Zwanzig erzielte bei zwölf kassierten Toren zur Halbzeit - zwar bekam die Mannschaft den ein oder anderen Gegentreffer zu viel, konnte dies aber durch eine starke Torausbeute egalisieren. In der zweiten Halbzeit lief unter der Leitung von Alfred Schirrmacher mehr zusammen als noch in Hälfte eins. Der LTV ließ hinten zunehmend weniger zu und zwang den Gegner somit zu Ballverlusten. Die Lüttringhauser - die den Fokus in der Saisonvorbereitung auf das Umschaltspiel gelegt haben - nutzten die Chance durch schnelle Treffer per Tempogegenstöße. Von dort an wurde der Gast regelrecht überrannt. Funktionierte die erste Welle nicht, ließ man den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und schaffte sich auf diese Weise den nötigen Freiraum. Durch eine herausragende Mannschaftsleistung - vor allem in Durchgang zwei - kamen alle Spieler auf ihre Einsatzzeiten. Nach Weihnachtsfeier und Winterpause steht dann mit dem Derby gegen den JHC Wermelskirchen ein eminent wichtiges Spiel an, auf dass sich die Mannschaft von nun an akribisch vorbereiten wird. So versucht man auch im zweiten Jahr, den Platz an der Sonne zu halten.

LTV: Fabian Schirrmacher (Tor), Oliver Schätz (10), Miká Mangold (9/1), Thabo Dahlmann (8), Jonas Budde (6), Finn Schubert (5), Marco Begalke (4), Carlos Schmidt (2), Philipp Ruhnke (2), Till Heynen.

Bericht: Jan Philipp Bornewasser