10.11.2018

SG Monheim   -    LTV Damen   13:22 (9:8)
 
Pflichtsieg ohne Ruhm
 
Ein Spiel was man ganz schnell vergessen sollte! Zwar haben wir die Punkte mit nach Hause genommen, nur freuen konnte man sich nicht ganz. Kurz vor dem Spiel legte der Coach die Abwehrtaktig der Mannschaft vor. Wir spielen eine 4:1:1 ohne wenn und aber. Das Team schaute zwar etwas verwundert und ging mit einigen Fragezeichen ins Spiel. Die Skepsis war unbegründet, denn es wurde sehr gut umgesetzt. In den ersten 10 Minuten erspielte man sich eine 0:3 Führung und dem Gastgeber gelang es nur zwei mal auf das Tor zu werfen. Danach verließ man den roten Faden und spielte völlig konfus und ohne Disziplin. Zwar konnte man die 3-Tore Führung bis zur 23. Minute halten, bevor man ganz den Faden verlor und das Unheil seinen Lauf nahm. Die Lüttringhauserinnen gingen mit einen 9:8 Rückstand in die Halbzeit. Mit ein paar deutlichen Worten in der Pause ging es dann in die zweite Hälfte. Die Mannschaft präsentierte sich wie ausgewechselt. Die Deckung stand wieder, wie gewohnt sicher und auch das Zusammenspiel wurde besser. Ab Minute 40 ging man dann wieder mit einem Tor in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Ab der 55 Minute gab es dann keine Zweifel mehr bei einer Führung mit 6 Toren 12:18. Am Ende stand es dann 13:22, verdient durch die Leistung in der 2. Halbzeit. Überschattet wurde die Erste Halbzeit durch eine verletzungspause von 10 Minuten. Der LTV wünscht der Spielerin gute Besserung. Fazit Trainer: "Wir müssen lernen, den roten Faden beizubehalten, sollten wir das nicht tun, wird es noch ganz schwer für uns."
 
Bericht: Mutlu Yurtseven
 

20.10.2018

LTV Damen   -   SG Monheim     31:19 (17:12)

Pflichtaufgabe erfüllt

Samstagnachmittag Kreispokal der Frauen und die Aufgabe wurde erfüllt. Die 2. Runde wurde ohne Probleme erreicht. Die Gäste aus Monheim belegen momentan den vorletzten Platz in der Bezirksliga; die Damen aus Lüttringhausen spielen oben mit. Also sollte man meinen eine einfache Aufgabe! Nur im Pokal gibt es immer wieder Überraschungen. Nur nicht am  Samstagnachmittag. Der LTV begann erst sehr verhalten und kam nicht direkt ins Spiel so dass es bis zur 14 Minute 6:5 stand. Danach fanden die Damen besser ins Spiel und konnte sich Tor um Tor absetzen. Somit ging Lüttringhausen mit einer 17:12 Führung in die Halbzeit. Anfang der 2. Halbzeit dasselbe Bild wie im ersten Durchgang. Die ersten Minuten liefen wieder wie schon zu Beginn des Spiels, man hielt den Gast aus Monheim immer mit einer fünf Tore Führung auf Distanz. Bis zur 47 Minute setzte sich der LTV dann auf 23:17 ab. Die Gäste hatten nichts mehr zu melden. Dazu kam, dass Jasmin Müller  sich Ihre 3. Zweiminuten-Strafe abholte und auf die Frage wofür die Strafe war, zögerte der Schiedsrichter nicht und machte eine 4 Minuten Strafe daraus. Auch in der Vierminuten Unterzahl spielte Lüttringhausen einfach weiter und setzte sich ab. So stand es dann am Ende 31:19.

Trainer Mutlu Yurtseven: "Wir haben zeitweise unter unseren Möglichkeiten gespielt. Das hatte auch viele Gründe. Wir haben sehr viel ausprobiert. Eine 5:1 Deckung, 1:5 Deckung und Manndeckung in Unterzahl. Dass es da was holpern kann, haben wir in Kauf genommen. Ab der 48 Minute muss ich der Mannschaft ein riesen Komplement machen. Da hat man mit Überblick und Geduld den Gegner kontrolliert und mit sehr guten und effektiven Kombinationen beherrscht. Wenn dann der Schiedsrichter nicht in vielen Situationen seltsam entschieden hätte, dann hätte das Ergebnis weitaus Höher ausfallen können. Jetzt freuen wir uns auf den 24.11.2018. Da dürfen wir den Oberligisten aus Wipperfürth zu Gast heißen und würden uns über volle Tribünen und Unterstützung freuen."

Bericht: Mutlu Yurtseven

 

 

 

13.10.2018

LTV Damen     :      SV Wipperfürth 2        17:17 (9:8)

Damen verspielen die Tabellenführung

Glück im Unglück  Manchmal kommt alles anders als man denkt!  Hatte man sich doch die Woche über sich gut auf den Gast vorbereitet um beide Punkte in Lüttringhausen zu halten. Beide Teams starteten holprig ins Spiel, nur konnte Lüttringhausen  schneller ins Spiel einfinden und das Zepter in die Hand nehmen. Nach 10 Minuten stand es dann 5:3 und es schien als ob man sich noch weiter absetzen könnte. Zwar stand die Deckung sicher und konnte ettliche Angriffsversuche der Gäste vereitelln, nur im Angriff schlichen sich zu viele technische Fehler ein.  So stand es dann zur Halbzeit 9:8.  Für die zweite Halbzeit hatte man sich dann vorgenommen dies zu ändern, was auch gut gelang, nach 43 Minuten stand es dann 14:10. Der Gast konnte gerade man 2 Tore erzielen.  Danach das selbe Bild wie Ende der ersten Halbzeit. Die technische Fehler häuften sich und der Gast nutze das konsequent.  In der 56 Minute stand es dann auf einmal 16:16. Nicht nur dass, der Gast ging in der 57 Minute mit einem Tor in Führung 16:17. In der 58 Minute dann das rettende 17:17, so war dann auch der Endstand.  Fazit des Trainers: "Eigentlich darf man so ein Spiel nicht mehr abgeben,  nur bestätigt das wieder mal wie Handball ist. Am Ende muss man stark sein. "Ich muss der Mannschaft aber trotzdem ein Kompliment machen, denn seit Saisonbeginn spielen wir Woche für Woche mit einem unterschiedlichen Kader und sind auf manchen Positionen dünn besetzt. Trotzdem muss man sagen das wir bis Dato ungeschlagen sind und in 3 Wochen, voll da sein müssen, denn wir empfangen des Tabellenführer der die Tabelle mit anführt" so der Trainer.

Bericht: Mutlu Yurtseven

30.09.2018

Solinger TB 2   -   LTV Damen   15:25 (7:11)

Damen Tabellenführer!!!

Auch im vierten Spiel der jungen Saison ließ der LTV als Gast in Solingen nichts anbrennen. Schnell bestimmten die Damen das Geschehen auf der Platte, nur hielt das Ganze leider 15 Minuten an. Plötzlich waren die LTV-Damen völlig konfus und wichen vom roten Faden ab. Es war nicht der Gastgeber der den Gästen zu schaffen machte, sondern das Team selber. Die Lüttringhauserinnen spielten nicht mehr durch und in der Deckung stimmte es auch nicht. Zwar brachte ein Time Out etwas Besserung aber  nicht den 100%igen Effekt. Eine klare Ansage in der Halbzeit sollte das ändern, was auch so schien. Der LTV startete sehr gut in die 2. Hälfte, zwangen den Gegner zu etlichen Fehlern und schlossen mit schnellen Tempogegenstößen erfolgreich ab. So dass sich der LTV bis auf 12 Tore absetzten konnten. Nach einem Time Out der Gastgeber wechselte Trainer Mutlu Yurtseven durch, so dass jede Spielerin Spielanteile bekam.  Das brachte zwar das Spiel etwas ins stocken. "Hier ging es nicht drum mit einer hohen Tordifferenz zu gewinnen, sondern allen Spielanteile zu geben. Auch wenn die ein oder andere auf einer Position gespielt hat die nicht ihre war", so der LTV-Trainer. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, mit Höhen und Tiefen und wie erwartet auch gewonnen. Fakt ist, dass wir uns auf der Bank besser organisieren müssen, dann bin ich fest überzeugt dass wir die Tiefen in den Griff bekommen"

Die LTV Damen stehen erst mal an der Tabellenspitze und haben am kommenden Wochenende spielfrei.

Bericht: Mutlu Yurtseven

 

22.09.2018

LTV Damen   -     HSG Adler Haan 3       22:10 (12:5)

Mit klarem Ziel zum deutlichen Erfolg

Auch im Zweiten Heimspiel ließ der LTV nichts anbrennen! Mit einer guten Abwehrleistung fanden die Damen schnell ins Spiel. Die Gäste aus Haan sollten direkt wissen dass es heute in Lüttringhausen für den Gast nichts zu holen gibt. Bis zur achten Minute war das Torverhältnis relativ ausgeglichen, es hätte auch schon 10:2 stehen können statt 3:2. Ab der 9. Minute kam Lüttringhausen dann richtig ins Spiel, so dass es in der 17 Minute 7:2 stand.  Wenn da nicht immer die kleinen Pausen wären die genommen werden. Haan erzielte zwei Tore hintereinander und verkürzte auf 7:4, bis der LTV wieder aufwachte und bis zur Halbzeit wieder das Spiel dem Gast aufdrängten, so dass es zur Halbzeit 12:5 stand. In diesem Spiel wollte der LTV die ersten Minuten der 2. Halbzeit nicht wie in den letzten Spielen verschlafen und direkt das Spiel bestimmen, was leider nicht gelang. Viele Abstimmungsprobleme und überhastete Angriffe sorgten dafür dass der Gast noch mal Licht am Horizont aufflackern sah. Zwar war das Spiel nie gefährdet, nur sorgte die Pause die wir uns genommen haben dafür, dass der Gast in der 47 Minute bis auf 15:10 heran kam. Danach gab es dann eine Gelbe Karte für den Trainer. Das war anscheinend der Punkt wo die Mannschaft wieder wach wurde und ließ danach kein Gegentor mehr zu. So dass es dann am Ende zu einem ungefährdeten und deutlichen 22:10 kam. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht nur müssen wir noch geduldiger und konzentrierter spielen und die Pausen die wir uns nehmen verkürzen. Garant für den Sieg waren das Kombinationsspiel und die mannschaftliche Geschlossenheit, sowie eine gut aufgelegte Vero im Tor."

LTV: Vero Wappler(Tor), Jasmin Müller(9), Anke Görke(4), Svenja Wappler(3), Sophie Lamerz(2), Franziska Gau(2), Sarah Donner(2), Melissa Wellershaus, Lena Fritz, Claudia Bornewasser, Caroline Annacker

Bericht: Mutlu Yurtseven