03.02.2018

LTV Damen    -    HC Wermelskirchen 2                  13:27 (8:15)

Schwaches Spiel gegen starke Gäste

Zum heutigen Meisterschaftsspiel war der Tabellenzweite, HC Wermelskirchen 2, zu Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Die Gäste brachten alles mit, was aus den Mannschaften 1 bis 3 möglich war. Offenbar hatte man Respekt vor dem LTV, der an diesem Tag durch einige verletzte und verhinderte Spielerinnen stark dezimiert antreten musste. Bis zur 10. Minute konnte der Gastgeber die Partie ausgeglichen gestalten (3:3), ehe die Gäste erstmals eine zweite Tore Führung erzielen konnten. Bis zur 20. Min. bauten die Wermelskirchenerinnen ihren Vorsprung weiter aus, da der LTV heute in der Abwehr zu harmlos war und im Angriff wenig Durchschlagskraft bewies. Zur Pause trennte man sich bereits mit einem 7-Tore-Rückstand (8:15). Nach dem Seitenwechsel änderte sich der Spielverlauf leider nicht. Die Gäste zogen ihren Stiefel weiter durch und die LTV-Damen ergaben sich ihrem Schicksal ohne große Gegenwehr. Der LTV unterlag am Ende deutlich mit 27:13 „Meine Spielerinnen waren vor dem Spiel trotz des dezimierten Kaders motiviert. Doch leider agierten sie auf dem Platz heute ohne Biss in Abwehr und Angriff. Die Niederlage wäre nicht so hoch ausgefallen, wenn sich alle zu 100 % in das Spiel hineingekämpft hätten“, so ein enttäuschter LTV-Damen-Trainer, Michael Richter. Nach dem karnevalsfreien Wochenende geht die Fahrt nach Haan, zu der HSG Adler 3. Die Haanerinnen konnten im Hinspiel klar und deutlich mit 31:7 bezwungen werden. Nach der schwachen Vorstellung gegen HCW 2 hofft der LTV-Trainer auf eine deutliche Leistungssteigerung seiner Damen, damit auch das Rückspiel in Haan eindeutig für den LTV entschieden werden kann.

LTV: Veronique Wappler (Tor), Anke Goerke (4/1), Patricia Gebhardt (2), Lynn Sablotny (2), Claudia Bornewasser (2), Sarah Donner (1), Janika Pötschke (1), Jasmin Müller (1/1), Anna-Lena Steffens, Marilena Ziert, Melissa Wellershaus, Annika Hörnig

Bericht: Michael Richter

21.01.2018

SG Monheim 1   -    LTV Damen                      17:26 (10:15)

Träges Spiel mit klarem Ausgang

Zum heutigen Auswärtsspiel ging die Fahrt nach Monheim, zur SG 1. Die Marschrichtung gegen den Tabellenvorletzten und nach zwei eigenen Siegen in Folge war klar vorgegeben. Tempo über 60 Min. und Beton anmischen in der Abwehr. Der LTV begann stark und führte nach 10 Minute 6:2. Leider wurden eine Reihe an Torchancen nicht genutzt und die Abwehr war in zu vielen Situationen nicht kompakt und aggressiv genug, so dass die Gastgeberinnen bis zur 19. Min. auf 7:9 verkürzen konnten. Nach dem Team-Time-Out ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die LTV-Damen zogen das Tempo an und sie bauten ihre Führung bis zur Pause auf 5 Tore aus. Janika Pötschke erzielte in dieser Phase 3 ihrer insgesamt 4 Tore. Nach dem Seitenwechsel ließen die LTV-Mädels nichts mehr anbrennen. Die Abwehr agierte stärker als im ersten Durchgang und Vero im Tor glänzte erneut mit einer Vielzahl an Paraden. Der LTV baute seine Führung stetig aus und siegte am Ende in einem phasenweise trägen Spiel mit klarem Ausgang 26:17. „Grundsätzlich muss ich mit dem Ausgang zufrieden sein. Mit dem Ergebnis nicht unbedingt. Zu viele Chancen blieben ungenutzt (19 Würfe wurden gehalten, bzw. erreichten nicht das Tor) und die Abwehr ließ zu viele einfache Tore zu. Svenja Wappler war heute mit ihren 6 Toren die beste Torschützin dieses Spiels. Erfreulich ebenfalls, dass sich nahezu alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten,“ so ein zufriedener LTV-Damen-Trainer, Michael Richter. Nach dem spielfreien Wochenende, ist der Tabellenzweite HC Wermelskirchen 2, am Samstag, 03.02.2018, 15:45 Uhr, Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Den Beginn der Rückrunde möchte der LTV nicht so verschlafen wie den Beginn der Hinrunde. Daher wird man sich in den beiden kommenden Trainingswochen gezielt auf den Gegner vorbereiten, um ihn möglichst lange zu ärgern.

LTV: Veronique Wappler (Tor), Svenja Wappler (6), Janika Pötschke (4), Anke Goerke (4/3), Franziska Beulecke (3), Patricia Gebhardt (2), Sarah Donner (2/2), Anna-Lena Steffens (1), Lynn Sablotny (1), Jasmin Müller (1), Marilena Ziert (1), Caroline Annacker (1), Melissa Wellershaus

Bericht: Michael Richter

18.01.2018

HSG Rade./Herbeck 3   -   LTV Damen 1        17:26 (7:12)

Ordentliche Leistung beim Tabellenletzten!

Zum heutigen Nachholspiel ging die Fahrt zur Drittvertretung der HSG Rade./Herbeck. Recht schnell zeigten die LTV-Mädels den Gastgeberinnen, wer ‚Frau im Haus‘ ist. Beim Spielstand von 6:1 in der 13. Minuten für den LTV war das Spiel aufgrund des Leistungsunterschiedes bereits entschieden. Zwar konnten die Raderinnen die Partie ab dem Zeitpunkt ausgeglichen gestalten, doch kamen sie dem LTV bis zur Pause nicht mehr näher. Nach dem Seitenwechsel legten die LTV’erinnen noch einmal eine Schüppe drauf und zogen das Tempo an. In der 36. Minute betrug der Vorsprung bereits sieben Tore (15:08). Auch danach ließ der LTV nicht nach und spielte weiterhin überzeugend. Es wurde im gesamten Spiel durchgewechselt und verschiedene Varianten wurden ausprobiert. „Meine Mannschaft hat über 60 Min. eine ordentliche Leistung gezeigt, auch wenn bei den verschiedenen Varianten nicht alles rund lief. Anke Görke war heute vom Punkt eine sichere Schützin und erzielte insgesamt 7 Tore, davon 5 vom Siebenmeter-Punkt. Der doppelte Punktgewinn war nie in Gefahr und ich freue mich über den zweiten Sieg in Folge!“, so ein zufriedener Damen-Trainer, Michael Richter.

LTV: Veronique Wappler (Tor), Anke Goerke (7/5), Svenja Wappler (4), Franziska Beulecke (3), Anna-Lena Steffens (3), Janika Pötschke (2), Patricia Gebhardt (2), Lynn Sablotny (2), Jasmin Müller (1), Melissa Wellershaus (1), Marilena Ziert (1), Caroline Annacker, Sarah Donner

Bericht: Michael Richter

14.01.2018

HSG Rade./Herbeck 2   -   LTV Damen          9:17 (6:7)

Bärinnenstarke Vorstellung!

Zum heutigen ersten Meisterschaftsspiel des neuen Jahres 2018 ging die Fahrt zu ungewohnt früher Stunde (Anwurf: 10:30 Uhr) zur Zweitvertretung der HSG nach Radevormwald. Nachdem das letzte Spiel im alten Jahr enttäuschend verloren wurde und das selbstgesetzte Saisonziel, Aufstieg, bereits recht früh in der Saison nicht mehr zu erreichen ist, setzte sich der LTV unmittelbar danach zusammen, um das Saisonziel zu korrigieren. Der offene Umgang mit dieser Situation war die richtige Entscheidung. So gingen die Damen von Trainer Michael Richter motiviert und konzentriert in die Partie, um im weiteren Verlauf der Saison die Mannschaften so lange wie möglich zu ärgern, die noch Aufstiegschancen haben. Doch leider fanden die LTV’erinnen gar nicht ins Spiel. Nach der 1:0-Führung ließen sie einen 5-er Lauf der Gastgeber zu, um sich nach einem Team-Time-Out kräftig zu schütteln. Der 5:1-Rückstand wurmte sehr, so dass man sich an seine Stärken erinnerte und in der Abwehr Beton anrührte. Zwischen der 12. und 30. Minuten ließen die LTV-Damen nur noch ein einziges Törchen zu, auch dank der glänzend aufgelegten Vero im Tor. Im Angriff konnte Patricia Gebhardt durch zwei Tore in Folge die Aufholjagd einleiten. Insgesamt erzielte Patricia drei der 17 Tore. Nach der 1:0-Führung erzielte nun Franziska Beulecke nach der erfolgreichen Aufholjagd die zweite Führung zum 6:5. Der LTV war wieder voll im Spiel. Zum Ende schaffte Franziska den 7:6-Halbzeitstand. Sie traf insgesamt dreimal in dieser Partie. Während der Pause freute man sich über die starke Aufholjagd und der Mannschaftsvorschlag des 4-2-Angriffs (zwei Kreisspieler) für die 2. Halbzeit wurde geäußert. Dieser Vorschlag wurde angenommen und wie sich recht schnell herausstellte, war es ein erfolgreicher Vorschlag. Die LTV-Damen bedienten ein ums andere Mal erfolgreich die beiden Kreisspieler, so dass sich nicht nur dadurch auch weitere Möglichkeiten für den Rückraum und die Außenspielerinnen ergaben. Man konnte die knappe Pausenführung stetig und überzeugend ausbauen und führte in der 48. Minute mit 13:8. In dieser Spielphase überzeugte Sarah Donner durch ihre Leistung. Sie erzielte als beste Torschützin vier der insgesamt 17 Tore. Bis zum Ende des Spiels traf der LTV noch weitere 4 Mal und lies im Gegensatz dazu nur noch ein weiteres Gegentor zu. „Meine Spielerinnen traten, abgesehen von den ersten 12 Minuten, heute geschlossen, bärenstark und überzeugend gegen den bis dahin Zweitplatzierten der Liga auf. Die Angriffsleistung der zweiten Halbzeit war klasse, obwohl leider noch eine Reihe hochkarätiger Chancen ungenutzt blieben. Die Abwehrarbeit und die Torwartleistung sind heute besonders hervorzuheben. Die umgesetzten Vorgaben und die Laufbereitschaft, sowie die Aggressivität und Hilfsbereitschaft in der Abwehr, haben mich sehr gefreut!“, so ein sehr zufriedener LTV-Damen-Trainer, Michael Richter.

Bereits am kommenden Donnerstag, 18.01., findet das nächste Meisterschaftsspiel statt, das Nachholspiel bei der Drittvertretung der HSG Rade./Herbeck. Anwurf in der Sporthalle der Realschule an der Hermannstr. ist um 20:15 Uhr. Nach der überzeugenden Leistung gegen die Zweitvertretung, wollen die LTV-Mädels direkt die nächsten beiden Pluspunkte erspielen. Die Gastgeberinnen stehen zwar auf dem letzten Tabellenplatz, unterschätzen sollte man sie dennoch nicht.

LTV: Veronique Wappler (Tor), Sarah Donner (4/1), Patricia Gebhardt (3), Franziska Beulecke (3), Janika Pötschke (2), Jasmin Müller (2/1), Anke Goerke (1), Svenja Wappler (1), Laura Vila Nova Vital (1), Anna-Lena Steffens, Caroline Annacker, Melissa Wellershaus, Marilena Ziert, Lynn Sablotny

Bericht: Michael Richter

16.12.2017

LTV Damen    -   TV Witzhelden 2                 12:14 (04:07)

Am Ende wird die Aufholjagd nicht belohnt…

Zum heutigen letzten Meisterschaftsspiel in diesem Jahr war die Zweitvertretung des TV Witzhelden Gast in der Sporthalle Lüttringhausen. Um den Anschluss zum oberen Tabellendrittel nicht komplett aus den Augen zu verlieren, wollten die LTV’erinnen heuten den unmittelbaren Tabellennachbarn besiegen. Doch leider lief heute im Angriff nicht viel zusammen. Man fand schlecht ins Spiel und lag nach 15 Minunten bereits 1:5 hinten. Zur Pause konnte man zwar den Rückstand auf drei Tore verkürzen (4:7), doch der Angriff agierte einfach zu statisch und drucklos. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich der Ersten. Einen Teil der erarbeiteten Chancen wurden dann noch leichtfertig vergeben. Alle drei zugesprochenen Siebenmeter konnten nicht verwandelt werden und in einigen Situationen kam dann auch noch Pech hinzu. Beim Spielstand von 8:13 in der 50. Minute kämpften sich die LTV-Damen mühsam heran. Zwei Minuten vor dem Ende (11:13) erzielte der LTV den Anschlusstreffer zum 12:13. Der Tor-Schiedsrichter pfiff das Tor. Doch der Feld-Schiedsrichter entschied abschließend auf Kreis ab. Im Gegenzug erzielte Witzhelden das 11:14. Zwar konnte Janika erneut den Rückstand verkürzen, doch am Ende verloren die LTV-Damen 12:14. „Positiv erwähnen muss ich die Leistung beider Torfrauen und die grundsätzliche Abwehrarbeit. Die heutige Angriffs-Leistung dagegen war sehr schwach und im Gegensatz zu vorangegangenen Spielen, in denen bei einem Rückstand mal ein Ruck durch die Mannschaft ging, war heute leider keine Spur von dem erforderlichen unbedingten Siegeswillen!“, so ein enttäuschter LTV-Damen-Trainer, Michael Richter, zum Jahresende.

Nach dem Jahreswechsel geht die Fahrt am Sonntag, 14.01.2018 zum Tabellenzweiten, HSG Rade./Herbeck 2. Anwurf in der Sporthalle der Realschule an der Hermannstr. ist um 10:30 Uhr. Auch, wenn für die LTV‘erinnen die Saison bisher nicht annähernd so verlaufen ist wie geplant, sehen sie positiv ins neue Jahr.

LTV: Veronique Wappler, Sarah van Zütphen (beide Tor), Svenja Wappler (4), Janika Poetschke (4), Alina Kreimendahl (2), Anke Goerke (1), Franziska Beulecke (1), Sarah Donner, Laura Vila Nova Vital, Anna-Lena Steffens, Jasmin Müller, Franziska Gau, Caroline Annacker, Melissa Wellershaus

Bericht: Michael Richter